Noch mehr Speicher

Die professionelle Grafikkarte AMD FirePro W9100 ist nun mit 32 GB Bildspeicher statt bisher 16 GB erhältlich. Damit besetzt AMD in Sachen Speicher aktuell die Spitzenposition bei Grafikkarten für Workstations.

02. Mai 2016

Die Größe des Speichers ist eine zentrale Größe bei Grafikkarten. Sie entscheidet unter anderem, ob große Modelle sich ruckfrei drehen und auch rendern lassen, ohne dass Daten von der Platte nachgeladen werden. Auch wer mehr als ein Display betreibt - womöglich mit 4K-Auflösung (3840 x 2160 Pixel) - kann einen großzügigen Speicherausbau gebrauchen. Bei der Profikarte FirePro W9100 hat AMD gerade eine neue Höchstmarke gesetzt und den Videospeicher von 16 GB auf 32 GB verdoppelt. Erst vor ein paar Wochen hatte Wettbewerber Nvidia diese geradlinige Methode der Leistungssteigerung angewandt und bei der Hochleistungskarte Quadro M6000 den Speicher von 12 GB auf 24 GB aufgestockt. 

Naturgemäß bringt ein größerer Videospeicher nur dann eine wirkliche Leistungssteigerung, wenn dort vorher ein Engpass zu suchen war. Die anderen technischen Merkmale der FirePro W9100 bleiben gleich, stehen aber auf einem hohen Niveau. So hat die Anbindung an den Hauptspeicher des PCs eine Breite von 512 Bit. Zum Vergleich: Eine moderne Spielekarte der Mittelklasse muss je nach Typ mit 128 Bit oder 256 Bit auskommen. Dadurch schaufelt die FirePro die Daten mit bis zu 320 GB/sec in den Videospeicher. Die Mittelklassekarte schafft immerhin noch um die 100 GB/sec. Die Profikarte verfügt über 2816 Recheneinheiten, eine Spielekarte der mittleren Preisklasse (um die 150 Euro) muss sich mit einem Viertel bis der Hälfte bescheiden.

Durch ihre hohe Rechenleistung ist die Karte nicht nur für CAD, VR und Rendering bestimmt, sondern explizit auch für workstationbasierte CAE-Anwendungen gedacht, wo die GPU zum Zahlenfresser für die numerische Simulation umfunktioniert wird. AMD nennt hierfür namentlich Siemens NX Nastran und Simulia Abaqus als Zielanwendungen. 

Wo Elektronik viel Leistung erzeugt, ist die Abwärme nicht weit - deswegen hat die FirePro W9100 einen extrabreiten Lüfter, durch den Karte zwei Einbauplätze belegt. Bei der AMD FirePro W9100 kann der Stromverbrauch unter Volllast bis 260 Watt betragen, gemessen bei der ursprünglichen 16-GB-Version von Tom's Hardware. Der Geräuschpegel bei voller Leistung wurde mit 49,8 bis 51,3 dB(A) gemessen. Das ist hörbar, aber nicht laut.