Normteile are back!

Deutscher Normteile Award

Deutscher Normteile Award – Nach der erfolgreichen Premiere vor zwei Jahren nimmt die Auszeichnung wieder Fahrt auf. Die Gewinner vom letzten Mal dürften Ansporn genug sein ...

26. März 2015

Wie schön lautet die Frage auf der offiziellen Internetseite des Deutschen Normteile Awards (DNA): Gehören Sie zu den effizientesten Ingenieuren, Technikern, Technischen Zeichnern und CAD-Anwendern Deutschlands? Dieser Aufruf hört sich doch animierend an, und genau solche Menschen sucht der Wettbewerb. Menschen, die sich in ihrer Arbeit mit der Konstruktion und Entwicklung von Maschinen oder Komponenten beschäftigen und dazu herausragende Anwendungsbeispiele vorweisen können.

Im Mittelpunkt des Interesses stehen auch bei der zweiten Ausgabe 2015 natürlich wieder die kleinen Konstruktionsteile, die meist im Vorborgenen wirken, aber für die Effizienz und Leistungsfähigkeit einer Maschine oder Anlage so eminent wichtig sind: Normteile wie Hebel, Schalter, Klemmräder oder Handgriffe sind ein entscheidender Faktor bei der Produktentwicklung und beeinflussen maßgeblich die späteren Produktkosten und damit die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens.

Normteile fördern

Mit dem Preis wollen die Initiatoren Cadenas, Ganter und die :K auf Norm- und Kaufteile aufmerksam machen und ihren verstärkten Einsatz fördern.

Und was kann beflügelnder sein als das Bild dreier glücklicher Gewinner mit ihren formschönen Trophäen? Auf der Verleihung auf der Motek 2013 war zu spüren, was für eine große Bedeutung dieser Preis für jeden Einzelnen hatte.

Robert Fritsch von der MQS AG sprach als Erstplatzierter von der ungeheuren Motivation für das gesamte Team und dem großen Anschub durch die Auszeichnung. Er sieht Normteile als unverzichtbaren und wichtigen Faktor bei der Konstruktion im Allgemeinen und der Gewinnermaschine im Besonderen. Dieser mobile Messautomat für Getriebe mit 18 pneumatisch gesteuerten Messtastern dient dazu, Einzelteile vollautomatisch zu vermessen und Toleranzen zu bestimmen.

Wichtige Parameter dabei sind Rundheit und Rundlauf, Parallelität, Abstände oder Materialstärke. Neben der reinen Ingenieurleistung besteht die Maschine zudem zu über 90 Prozent aus Normteilen.

Im letzten Jahr hat der Wettbewerb einen Ableger in unserem südlichen Nachbarland bekommen: Der Österreichische Normteile Award 2014 hat neben großen Maschinen interessanterweise auch eher einfache Anwendungen hervorgebracht. Die ersten beiden Preise gingen an eine Schutzeinhausung und eine Hubstation für Fahrräder.

Diese Entwicklung ist ganz im Sinne der Initiatoren, einen ähnlichen Effekt könnten sie sich auch für die zweite deutsche Auflage vorstellen. Insgesamt soll der Wettbewerb noch mehr Teilnehmer erreichen, auch an Berufs- und Hochschulen.

Auf einen Blick: Teilnahme am DNA 2015

Die Initiatoren des Deutschen Normteile Awards – Ganter, Cadenas und die :K suchen Konstruktionen, die sich durch konsequente Nutzung von Norm-und Kaufteilen deutlich von der Konkurrenz abheben.

- Reichen Sie Ihre Entwürfe ein! Diese können in der Planung sein oder bereits realisiert. Der Einreichungszeitraum erstreckt sich vom 1. April bis 30. Juni 2015. Nach erfolgter Anmeldung gibt es per E-Mail genaue Informationen zum Upload sowie weitere Informationen zum Verlauf des Wettbewerbs.

- Die kostenfreie Anmeldung erfolgt direkt über die offizielle DNA-Webseite www.deutscher-normteile-award.de. Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie den Uploadlink für Ihren Wettbewerbsbeitrag per Mail.

- Diese Registrierung ist notwendig, um faire Bedingungen zu schaffen. Zudem bekommen registrierte Teilnehmer wichtige Informationen zum Verlauf der Verleihung des Deutschen Normteile Awards.

- Die Bewerbung muss eine Beschreibung der Konstruktion enthalten, die Anzahl der Gesamtteile und der verwendeten Kauf- und Normteile, eine Teileliste sowie Bilder oder Videos von der Konstruktion.

- Jeder Beitrag mit allen erforderlichen Angaben und Informationen wird mit einem Teilnahmegeschenk belohnt.

- Unter den eingesandten Beiträgen benennt die Jury die drei in ihren Augen besten Konstruktionen und richtet sich dabei nach vier Kriterien: Diese sind Innovation und Gebrauchswert, Einsatz von Norm- und Kaufteilen, Kostengedanke und Variabilität.

- Die Gewinner werden im Rahmen einer Preisverleihung auf der Motek 2015 ausgezeichnet. 1. Platz: 2.500 Euro, 2. Platz: 1.000 Euro, 3. Platz: 500 Euro.

Erschienen in Ausgabe: 02/2015