Oberfläche am Schirm

Touchscreens - Nicht ganz ohne sind die Anforderungen an Touchscreens, die in Inspektionssysteme integriert werden: Brillante Darstellung, robustes, nahezu wartungsfreies Funktionieren sowie einfachste Handhabung sind nur einige ›Müsser‹.

30. Mai 2007

Welcher Autofahrer hat diese ärgerliche Erfahrung nicht schon einmal gemacht? Winzige Scharten in der Kante der Autoscheibenwischer oder kleinste Schmutzpartikel auf dem Wischergummi erzeugen Streifen und Schlieren auf der Windschutzscheibe, die die Sicht behindern. Solche Fehler führen bei einem neuen Wischerblatt zu teuren Reklamationen und beim Autohersteller eventuell auch zum Imageverlust. Deshalb legen Automobilhersteller wie auch Zulieferer großen Wert darauf, dass nur fehlerfreie Produkte die Werke verlassen.

Darstellung mit hoher Kontrastschärfe

Die optischen Inspektionssysteme von Pixargus werden zur Kontrolle solcher kleinster Oberflächenfehler, wie zum Beispiel auf Scheibenwischerprofilen, eingesetzt.

Das international tätige Aachener Unternehmen Pixargus entwickelt und produziert seit 1999 Systeme für die optische Inline-Vermessung und Inspektion von Profilen aus Kunststoff und Gummi wie zum Beispiel für Scheibenwischer, Schläuche und Fensterrahmen. Gegründet wurde das Unternehmen als Spin-Off des Instituts für Kunststoffverarbeitung (IKV) der RWTH Aachen und hat sich seither als Spezialist für die optische Qualitätsüberwachung von Extrusionsprodukten aus Kunststoff und Kautschuk weltweit einen Namen gemacht.

Das menschliche Auge ist mit der Aufgabe, Fehler in einer Größenordnung unter 100 µm in Profilen mit gegliedertem Querschnitt zu finden, völlig überfordert. Die optischen Inspektionssysteme von Pixargus erkennen automatisch Fehler entsprechend den vom Anwender definierten Qualitätsstandards und alarmieren den Bediener beim Erkennen eines Defektes mittels eines akustischen Signals. Gleichzeitig wird eine detaillierte Meldung an die Prozesssteuerung versandt. Das Bild des Defektes wird zur Bewertung und Analyse durch den Bediener am Touchscreen angezeigt. Da das Erkennen der Defekte sehr schwierig ist, muss das Bild auch unter ungünstigen Beleuchtungsverhältnissen klar und kontrastreich dargestellt werden. Nur so kann der Bediener erkennen und beurteilen, ob der Defekt über oder unter der Qualitätsnorm liegt.

Schnelle Reaktionszeiten am Schirm

Laut Pixargus werden daher an die Touchscreens die allerhöchsten Qualitätsanforderungen in Bezug auf die Darstellung gestellt. Für die Touchscreens von 3M sprachen die ausgesprochen schnellen Reaktionszeiten, die kontrastreiche Darstellung, Lesefreundlichkeit sowie eine ausgezeichnete Lichtdurchlässigkeit. Hinzu kam, dass Display- oder Toucheinheiten auch getrennt voneinander völlig problemlos ausgetauscht werden können, was dem Wunsch der Produktentwickler entsprach. Beraten und beliefert wird Pixargus von der Firma Monitor Import Export Deutschland GmbH, einem langjährigen Vertriebspartner von 3M Touch Systems.

Zuverlässig in rauesten Industrieumgebungen

Für den Aachener Spezialisten war außerdem essenziell, dass die Systeme absolut industriefest sind, denn diese werden in rauesten Industrieumgebungen, wie zum Beispiel bei der Produktion von Kunststoff - und Gummiprofilen, eingesetzt. Das bedeutet, sie müssen nicht nur mechanisch robust sein sondern sollen zudem in staub- und lösungsmittelhaltiger Atmosphäre dauerhaft und möglichst wartungsfrei funktionieren. Auch auf diesem Gebiet zeichnen sich die 3M Touchscreens durch ihre Unverwüstlichkeit und äußerste Robustheit aus. Die kapazitiven 3M Touchscreens sind unempfindlich gegenüber Oberflächenbeschädigungen wie z. B. Kratzern, die durch Abrieb, chemische Substanzen oder wenig sensible Behandlung entstehen können. Außerdem bieten sie viele weitere Vorteile, wie z. B. ausgesprochen schnelle Reaktionszeiten und einwandfreie Funktionstüchtigkeit auch bei verschmutzten Oberflächen durch Fett, Wasser und/oder andere Verunreinigungen. Solche Verschmutzungen stören weder die Reaktionszeit noch die Präzision oder die Auflösung des Screens.

Intuitive Bedienerführung

Ein weiterer wichtiger Aspekt für Pixargus war die Bedienerfreundlichkeit. Der Anwender sollte sich nicht beim Konfigurieren der Systeme für neue Produkte mit Funktionstasten oder komplizierten Tastenkombinationen beschäftigen müssen, sondern er soll die einzelnen Elemente auf dem Touchscreen ›anfassen‹ und sie intuitiv an die richtige Stelle bringen können. Auch hier sind die 3M Touchscreens nicht zu schlagen: Der 15” Zoll große CT150 Micro- TouchTM Chassismonitor bietet dem Nutzer dank großer, gut zu erkennender Buttons auf dem Bildschirm die Möglichkeit, sich per Touch schnell und einfach durch das Bedienungsmenü zu navigieren. Die Bedienerführung ist unkompliziert, intuitiv und leicht verständlich.

Für Björn Lindner, Geschäftsführer von Pixargus, steht daher fest: »Unsere Anforderungen an Touchscreens gehen sicherlich über diejenigen vieler anderer Benutzer weit hinaus: Unsere Systeme stellen nicht nur Text und Menüs dar, sondern unsere Kunden müssen am Bildschirm Bilder von Oberflächenfehlern analysieren, die bereits auf dem Originalmaterial nur sehr schwierig zu erkennen sind. Die Touchscreens von 3M erfüllen unsere Forderungen nach hervorragender Bildqualität. Darüber hinaus haben sie sich im harten Industrieeinsatz ausgezeichnet bewährt.«

Stefanie von der Forst, 3M Touch Systems

Erschienen in Ausgabe: 04/2007