Ohne zusätzliche Software

Mit dem PN/CAN-Gateway der Systeme Helmholz GmbH ist eine einfache und unkomplizierte Anbindung von CAN-Geräten an Profinet ohne zusätzliche Software-Tools möglich.

12. Juli 2016

Das Produktspektrum umfasst aktuell Ausführungen für CANopen-Master oder Layer-2-Protokolle, eine Produktvariante mit CANopen Slave-Protokoll ist in Vorbereitung. Das PN/CAN-Gateway CANopen stellt einen vollwertigen CANopen-Master dar.

Als Master unterstützt das Gateway Netzmanagement, SYNC-Telegramme, Nodeguarding/Heartbeat zur Überwachung der Teilnehmer und LSS-Dienste. Pro Slave sind bis zu 16 PDOs konfigurierbar. Ebenso ist die Parametrierung der Teilnehmer über SDO-Telegramme und die Verwaltung von Emergency-Nachrichten möglich.

Mit dem PN/CAN-Gateway Layer 2 ist die Anbindung von CAN-Geräten mit proprietären CAN-Protokollen möglich, unter anderem auch von Geräten mit SAE J1939 Protokoll. Am Profinet-Netzwerk ist das PN/CAN-Gateway ein Profinet IO-Device und unterstützt Übertragungsraten bis 100 Megabit vollduplex, am CAN-Bus wird bis zu einem Megabit pro Sekunde unterstützt.

Die I/O Daten der CAN-Teilnehmer werden transparent und frei konfigurierbar in das PROFINET-Netzwerk eingeblendet und können so in der SPS direkt verarbeitet werden. Das PN/CAN-Gateway wird mit einer GSDML-Datei in den Hardwarekonfigurator eingebunden und kann dort vollständig konfiguriert werden. Weitere Software-Tools zur Parametrierung, oder Hantierungsbausteine zur Programmierung, sind nicht notwendig, was den Einsatz des Gateways unkompliziert macht.