Optimierung Powertrain

Dynamische Drehmomenterfassung basierend auf weiterentwickelter Sensortelemetrie

15. September 2010

Zur Optimierung des Powertrains ist die Messung des dynamischen Drehmomentverlaufs am Antriebsstrang während der verschiedenen Fahrmanöver unerlässlich. Es ist heute ein unverzichtbares Mittel zur Optimierung der Fahrzeugabstimmung und Powertrainwirkungsgrades und dient zur Erhöhung des Fahrkomforts sowie der Betriebsfestigkeit. Gerade bei der Neuentwicklung von Fahrzeugen ist ein optimierter Powertrain ein entscheidender Wettbewerbsvorteil.

Das dynamische Drehmoment an den Seitenabtriebswellen wird heute üblicher Weise durch die Erfassung der Torsion mittels Dehnungsmessstreifen und die Übertragung der Messsignale mittels Nahfeld-Telemetriesysteme realisiert.

Aufgrund der immer enger werdenden Platzverhältnisse bei trotzdem großer radialer Bewegungen der Antriebswellen - insbesondere im Frontbereich, bei Winter- und Sommerbetrieb - sind die Anforderungen an die Übertragungstechnik gewaltig.

Dem trägt Manner mit einer Weiterentwicklung der Sensortelemetrie Rechnung. Neu ist eine flexible formbare Statorantenne in Schleifenform, die beliebig geformt werden kann, sich selbst automatisch abgleicht und sich damit an die Karosserieumgebung anpasst. Der Clou des neuen patentierten Verfahrens ist der automatische Selbstabgleich der Schleifenantenne, der die Energieübertragung selbst-ständig optimiert. Dieses garantiert eine „Plug and Play“ Lösung für beliebige Einbauverhältnisse. Sie wird einfach um die rotierende Welle gelegt und an der Karosserie befestigt. Durch die integrierte Schirmung ist die Berührung mit Karosserieteilen kein Problem. Man erreicht mit dieser Lösung erstaunliche Distanzen von 0 bis zu 100 mm zwischen Statorantenne und Seitenwelle. Kennzeichnend ist die absolut zuverlässige Übertragungssicherheit auch bei extremen Schlechtwegstrecken oder klimatischen Bedingung durch die digitale Übertragungstechnik.