Parker erweitert Programm

Kolbenstangenlose magnetgekoppelte Pneumatikzylinder

10. November 2010

Parker Origa hat sein Programm an bewährten kolbenstangenlosen Pneumatikzylindern um die neue Baureihe magnetgekoppelter Zylinder P1Z erweitert. Die Baureihe enthält neben der Standardausführung mit frei drehbarem Schlitten auch eine Ausführung mit zwei parallel angeordneten Führungsstangen für verdrehgesicherten Betrieb.

Beide Ausführungen der Baureihe P1Z sind mit Kolbendurchmessern von 16, 20, 25, 32 und 40 mm und mit Hublängen bis zu 2000 mm verfügbar. Die Übertragung der Bewegung erfolgt durch magnetische Kopplung von Kolben und Schlitten. Die Linearantriebe können bereits bei niedrigen Geschwindigkeiten ab 0,05 m/s eingesetzt werden und zeichnen sich durch hohe Abreißkräfte bis zu 942 N aus. Schon in der Standardausführung besitzen die Linearantriebe eine einstellbare pneumatische Endlagendämpfung. Für die parallel geführte Ausführung sind neben Elastomerdämpfern für den Einsatz bei leichten Lasten auch hydraulische Stoßdämpfer für mittlere bis schwere Lasten lieferbar. Durch den Einsatz korrosionsbeständiger Werkstoffe - der Führungsschlitten läuft auf einem Edelstahlrohr, die Führungsstangen bestehen aus verchromtem Stahl - kann die Baureihe P1Z auch in aggressiven Umgebungen eingesetzt werden. Für die Positionserkennung lassen sich bei der parallel geführten Ausführung Sensoren bedienerfreundlich in einer Aluminium-Profilschiene anbringen und über die gesamte Hublänge verschieben. Während die Standardausführung beidseitig mit Druckluft versorgt wird, kann die parallel geführte Ausführung optional auch mit einseitigem Luftanschluss geliefert werden.