Patentierte Kraftvermittler

Neuartige Linearantriebe von Nozag

03. Juni 2009

Gleich zwei verschiedene elektromechanische Linearantriebsysteme hat der Schweizer Antriebstechnik-Spezialist Nozag aus Wangen-Dübendorf vorgestellt. Die Baureihe SHC mit Schneckengetriebetechnik und entsprechendem Hohlrad überträgt die Kraft ohne axiale Belastung des Getriebes. Das modulare System ist lieferbar in den Baugrößen 10, 25 und 50 Kilonewton mit verschiedenen Hublängen und Hubgeschwindigkeiten und lässt sich wahlweise mit DC-, AC-, Schritt- oder Servomotoren kombinieren.

Ein patentiertes Funktionsprinzip bietet dagegen das Linear-Antriebssystem Nozdrive. Im Vergleich zu herkömmlichen Trapezgewinde-Spindeln verspricht die Lösung auf Basis einer modifizierten Wälzmutter-Konstruktion, bei der die Gewindegänge auf- und ineinander abrollen ohne zu gleiten, eine signifikante Leistungssteigerung. Das neuartige Funktionsprinzip ermöglicht eine vergleichsweise große Untersetzung auch ohne zusätzliches Getriebe. Das geringe Losbrechmoment erlaubt den Einsatz kleinerer Motoren. Der Formschluss der Gewindegänge gewährleistet einen sicheren Betrieb. Je nach Ausführung wird die Last zudem durch die Selbsthemmung der Trapezgewindetechnik in Position gehalten. Der hohe Wirkungsgrad gegenüber konventionellen Trapezgewinde-Spindelantrieben ermöglicht eine Einschaltdauer bis zu 80 Prozent und erlaubt oftmals den Einsatz anstelle eines deutlich teureren Kugelgewindetriebs.