PC-based Control by Beckhoff:

Skalierbare Lösung und Innovationsfaktor für die Verpackungstechnik

04. August 2013

Auf der FachPack präsentiert Beckhoff seine Automatisierungslösungen für die Packaging-Industrie. In Rechenleistung, Komplexität und Kosten genau skalierbar, sind sie zur Steuerung der gesamten Prozesskette einzelner Verpackungsmaschinen sowie kompletter Verpackungslinien geeignet. Highlights, die besonders zur Flexibilität und Leistungsfähigkeit der Anlagen beitragen, sind das eXtended Transport System XTS, die Multitouch-Bedienpanel sowie die One Cable Technology der AM8000-Servomotoren.

Aus dem Produktportfolio an Industrie-PCs, I/O-Klemmen, Antriebstechnik sowie mit der Automatisierungssoftware TwinCAT lässt sich zur jeweiligen Verpackungsmaschine die Steuerungslösung konfigurieren. Für Anwendungen – wie beispielsweise in der Lebensmittelindustrie – sind Automatisierungslösungen als Edelstahlausführung komplett im „Hygienic Design“, vom Panel-PC über I/O-Module bis hin zum Servomotor, verfügbar. Der Forderung nach zunehmender Flexibilität im Verpackungsbereich lässt sich innovativ mit dem eXtended Transport System XTS begegnen. Dieses Antriebssystem ermöglicht neue Maschinenkonzepte, die flexibler, kompakter und kostengünstiger als konventionelle Lösungen sind. So können dank der nahezu beliebigen Streckenkonfiguration mit frei beweglichen Trägermodulen – den Movern – beispielsweise mechanische Greifer entfallen oder Produktwechsel einfach per Mausklick umgesetzt werden.

Unterstützen lässt sich die steigende Flexibilität von Verpackungsmaschinen in optimaler Weise durch moderne Multitouch-Bedienkonzepte, wie sie mit den Control-Panel- und Panel-PC-Serien CP2xxx und CP3xxx im weiten Displaybereich von 7 bis 24 Zoll möglich sind. Besonderer Innovationsfaktor ist die neue Anschlusstechnik CP-Link 4 für bis zu 100 Meter vom Industrie-PC abgesetzte Bedienpanel. Es handelt sich dabei um eine Einkabellösung, bei der Videosignal, USB 2.0 und die Stromversorgung in einem Standard-CAT-7-Kabel übertragen und damit die Kabel- und Montagekosten reduziert werden. Ein weiterer Vorteil besteht im Einsatz rein passiver Displays. Die CP-Link-4-Technologie wird von den neuen Multitouch-Panel-Serien CP29xx-0010 (Einbau-Variante) und CP39xx-0010 (Tragarm-Variante) unterstützt.

Das Kommunikationssystem EtherCAT und die darauf aufsetzende eXtreme Fast Control Technology (XFC) sind wegen der im Verpackungsbereich geforderten Geschwindigkeit und Präzision von Vorteil. Mit Distributed-Clocks- und Time-Stamp-Funktion sowie I/O-Response-Zeiten unter 100 µs ergeben sich neue Möglichkeiten der Prozessoptimierung. Damit lassen sich die Verpackungen exakter, das heißt aus weniger Rohmaterial, herstellen und die Sollmenge des zu verpackenden Guts genauer als bisher einhalten – und dementsprechend deutlich Kosten sparen.

Weitere Einsparpotenziale erschließt die One Cable Technology (OCT) der Servomotoren AM8000, mit der Power- und Feedbacksystem in der Standard-Motorleitung zusammengefasst sind. Hierdurch reduzieren sich die Material- und Inbetriebnahmekosten. Nutzen lässt sich OCT auch in Verbindung mit der Serie AM81xx zusammen mit der Servomotorklemme EL7201, die einen vollständigen Servoverstärker im Standard-Busklemmengehäuse integriert.