Pepperl+Fuchs übernimmt Siemens-Näherungsschalter

03. März 2010

Das in Mannheim ansässige mittelständische Familienunternehmen Pepperl+Fuchs und die Nürnberger Siemens-Division Industry Automation haben am 27. Februar 2010 einen Vertrag unterzeichnet. Mit diesem erwirbt Pepperl+Fuchs das Siemens-Geschäfts mit binären Näherungsschaltern für die Fertigungsautomatisierung.

Die Vertragsparteien haben zunächst eine Integrationsperiode vereinbart, in der die nahtlose Übergabe des Geschäfts an Pepperl+Fuchs vorbereitet wird. Während dieser Zeit wird Siemens nach wie vor alle Aufträge im Bereich Näherungsschalter annehmen und abwickeln. Danach geht diese Verantwortung dann auf Pepperl+Fuchs über. Diese Vorgehensweise soll dem Bemühen beider Parteien Rechnung tragen, eine lückenlose Lieferbereitschaft während der Integration zu gewährleisten. Die Übernahme des Geschäfts durch Pepperl+Fuchs ist für Mitte des Jahres geplant.

»Das technologische Spektrum, die hochqualifizierten Mitarbeiter und die starke Marktposition vor allem im Bereich Ultraschallsensoren von Siemens wollen wir nutzen, um unsere Wettbewerbsfähigkeit und Ertragskraft weiter auszubauen«, so Dr. Gunther Kegel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Pepperl+Fuchs GmbH.