Perfekt geschmiert

Werkstoffe

Schmierstoffe – Schmieren ist Hightech. Darum müssen Hersteller in diesem Bereich immer wieder mit Innovationen aufwarten und ihre Produkte stets kritisch hinterfragen. Nur dann finden Kunden die optimale Lösung.

30. März 2012

Nur wer gut schmiert, fährt auch gut. Diese alte und allseits bekannte Faustregel ist in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens nur zu wahr und nicht mehr wegzudenken. Das Motto gilt aber auch für fast jede Art von Produktionsprozessen. Weder Hightech-Beschichtungen noch neuartige Materialverbindungen konnten bisher das gute alte Schmiermittel ersetzen, auch wenn sich die Art der Anwendung deutlich gewandelt hat.

Immer gut dosieren

Eine großzügige Ration aus der Fettpresse getreu dem Motto »Viel hilft viel« entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen an Sauberkeit und Prozess-Sicherheit. Hinzu kommt, dass auch Schmierstoffe ein Kostenfaktor sind und deshalb so effizient wie möglich eingesetzt werden sollten. Deshalb sollte die Faustregel korrekter lauten: Nur dosiert geschmiert, ist gut geschmiert. Wo immer es gilt, Produktionsabläufe so reibungslos wie möglich ablaufen zu lassen, können die Spezialisten der schweizerischen Abnox AG ihre Kompetenz in die Waagschale werfen, so das Credo des Unternehmens aus Cham im schweizerischen Kanton Zug.

Es hat sich nach eigenen Angaben in mehr als 65 Jahren von einem kleinen Handwerksbetrieb zu einem der weltweit führenden Anbieter von Produkten und Dienstleistungen in der Schmier-, Dosier- und Hochdrucktechnik entwickelt. Das inhabergeführte Familienunternehmen orientiert sich dabei an klaren Grundwerten wie Qualität, Präzision, Erfindungsreichtum und Service, sagt Matthias Iseli, der im Sommer 2011 die Geschäftsführung von seinem Vater Werner Iseli übernommen hat.

»Bei uns addieren sich diese vier Eckpfeiler zum wichtigsten Unternehmensziel, dem Kundennutzen. Es geht uns nicht darum, einfach Dosierpumpen oder Fettpressen zu verkaufen. Wir haben den Ehrgeiz, für jeden Kunden die individuelle Lösung zu entwickeln, die ihm den größtmöglichen Vorteil bringt«, fasst der Geschäftsführer die Unternehmensgrundsätze zusammen.

Qualität zählt

Abnox fertigt Pumpen und Ventile zum Fördern, Dosieren und Auftragen von Schmierstoffen, Hochdruckpumpen und -ventile, Fettpressen sowie Schmiernippel und Schaugläser und entwickelt Dosieranlagen und Spannsysteme. Qualität steht dabei für die Schweizer an erster Stelle.

Die Produktpalette ist wie ein Baukasten modular aufgebaut, so dass sich der Anwender je nach Aufgabenprofil die entsprechenden Komponenten zusammenstellen oder bei wachsenden Anforderungen ergänzen kann.

»Und falls für einen ganz speziellen Kundenwunsch einmal das passende Puzzleteil fehlen sollte, wird es in unserer hauseigenen Engineering-Abteilung entwickelt«, ergänzt Matthias Iseli. Abnox ist ein gefragter Partner in vielen Branchen, weiß der Geschäftsführer. Dazu gehören unter anderem Fahrzeugbau und Transportwirtschaft, Maschinenbau und Metallverarbeitung, die Medizin- und Kommunikationstechnik oder die Elektronikindustrie. Auch in der Möbel- und Hausgeräteherstellung sowie der Haus- und Gebäudetechnik sind Produkte aus Cham zu finden.

Teil des Prozesses

»Dass Abnox heute als Synonym für Qualität und Spitzentechnologie gilt, liegt nicht nur an der sprichwörtlichen Schweizer Gründlichkeit und der umfassenden Erfahrung aus diesen vielen unterschiedlichen Branchen«, sagt Matthias Iseli, »sondern auch am unternehmensspezifischen Ansatz, das Thema Schmieren und Dosieren nie isoliert, sondern stets als Teil des gesamten Produktionsprozesses zu betrachten. Es kommt immer auf das bestmögliche Gesamtergebnis an.«

Deshalb glänzten Abnox-Produkte auch nicht mit spektakulären Spitzenwerten in einem kleinen Teilbereich, sondern böten maximale Leistungen über die gesamte Bandbreite der Anforderungen.

Und deshalb stellen die Abnox-Ingenieure auch bewährte und scheinbar ausgereifte Konstruktionen immer wieder in Frage und tüfteln an weiteren Verbesserungen. Der Fortschritt zeigt sich dann laut Iseli im Detail, wie beispielsweise bei der neuen Fasspumpengeneration, die im vergangenen Jahr auf den Markt kam: »Am Grundprinzip der Fasspumpe hat sich seit Jahrzehnten nichts geändert, dennoch konnten wir durch geringfügige Änderungen an vielen kleinen Stellschrauben Leistung, Wirtschaftlichkeit und Zuverlässigkeit der AXFP-Reihe deutlich verbessern.«

Service ist alles

Ein weiterer wichtiger Aspekt für Abnox ist ein ausgeprägtes Servicedenken. »Besonders auf dem hoch spezialisierten Feld der Schmier- und Dosiertechnik lassen wir den Kunden niemals mit unserem Produkt allein, sondern kümmern uns so lange, bis alles im wahrsten Sinne des Wortes reibungslos funktioniert«, umreißt Geschäftsführer Matthias Iseli die Arbeitsweise von Abnox. Auch im Servicebereich gilt kompromissloses Qualitätsstreben. Deshalb gibt es Abnox-Produkte weltweit nur in jenen Ländern, in denen das Unternehmen Servicepartner gefunden hat, die nach denselben hohen Standards arbeiten.

Erschienen in Ausgabe: 02/2012