Perfekt verzahnt

Schnittstellen

Seit einem Jahr lassen sich Teamcenter und Eplan verbinden, die Schnittstelle ist ein wichtiger Schritt in Richtung Mechatronik. Nun ist auch die Verbindung von Eplan und SAP möglich.

28. Mai 2014

Schon steht die nächste Version der Schnittstelle in den Startlöchern, die unter anderem die Katalogteil-Synchronisierung unterstützt. Zur Hannover Messe stellte Eplan zudem eine neue SAP-Schnittstelle vor. In Zusammenarbeit mit der Schwestergesellschaft Cideon wurde die vollautomatische Datensynchronisation zwischen der Eplan-Plattform und SAP PLM realisiert.

Das Teamcenter-Integrationsmodul bettet die Lösungen der Eplan-Plattform nahtlos in die PLM-Umgebung ein. Damit ist die Elektrotechnik jetzt Bestandteil des digitalen Produktmodells. E-CAD-Daten wie Verbindungslisten, Schaltpläne in Elektro- und Fluidtechnik, Stücklisten und Eplan-Auswertungen vervollständigen das Produktmodell. Die erste Version der Schnittstelle deckt die wesentlichen Anforderungen aus dem Bereich Design-Data-Management ab.

Konstruktionsdaten integriert

Dazu gehören das Konstruktionsdatenmanagement für Eplan-Daten, das Öffnen, Speichern und Revisionieren sowie die Unterstützung des gesamten Freigabe- und Änderungsprozesses. Zudem lassen sich Eplan-Auswertungen erzeugen und aktualisieren, Projektattribute bidirektional synchronisieren und Namens- beziehungsweise Nummerierungsregeln aus Teamcenter übernehmen.

Eplan-Stücklisten lassen sich in Teamcenter erzeugen, speichern und revisionieren, auch die Userauthentifizierung und Rechtevergabe in Eplan kann über Teamcenter abgewickelt werden.

Durch die Integration der Teamcenter-Funktionalität in die Oberfläche von Eplan kann der Anwender komfortabel aus seiner gewohnten Arbeitsumgebung auf Teamcenter zugreifen. Die neue Integration unterstützt die Eplan Versionen 2.2 und 2.3 sowie die Teamcenter Versionen 9.1 und 10.1. Derzeit wird die Integration in mehreren Kundenprojekten implementiert.

Die neue Version der Eplan-Teamcenter-Integration wird um den Erscheinungstermin dieser Ausgabe zur Verfügung stehen. Sie bietet Anwendern neue, zusätzliche Funktionen und eine erweiterte Unterstützung der Teamcenter-Versionen. Damit kann die Eplan-Artikeldatenbank mit den in Teamcenter verwalteten Artikeln synchronisiert werden. Die Kriterien der Synchronisierung lassen sich über Filter einfach definieren und auch die Synchronisierungsrichtung ist einstellbar, da der Abgleich grundsätzlich bidirektional ausgelegt ist.

Mechatronik im PDM-System

Teamcenter unterstützt Unternehmen dabei, immer komplexere Produkte, bei gleichzeitiger Produktivitätssteigerung und optimierter weltweiter Zusammenarbeit, auf den Markt zu bringen. Die komplette und umfassende Definition und Verwaltung digitaler Produktmodelle über den ganzen Produktlebenszyklus ist ein zentrales Merkmal von Teamcenter.

Eine der Schwerpunktfunktionen ist in dem Zusammenhang die Verwaltung und Bereitstellung aller Engineering-Daten während des gesamten Produktentstehungsprozesses. Dies umfasst neben Geometriedaten und Produktstrukturen auch andere Dokumente sowie alle parallel zur Produktentwicklung, -fertigung und -pflege ablaufenden Prozesse.

Mit den Möglichkeiten in Teamcenter zur Unterstützung von unternehmensweit standardisierten Arbeitsabläufen und Änderungsprozessen lässt sich insbesondere die Effizienz von Entwicklungsprozessen optimieren.

Datensynchronisation mit SAP PLM

Cideon, jüngstes Mitglied der Friedhelm Loh Group, ist ein langjähriger Partner des ERP-Systemanbieters SAP. Da lag es nahe, die gemeinsame Schnittstellenkompetenz der Schwesterfirmen für eine Eplan-SAP-Integration zu bündeln. Die Schnittstelle ermöglicht unter anderem die sichere Ablage von Projekten im SAP-System bis hin zum Artikel- und Stücklistenaustausch.

Unternehmen profitieren von der Einbindung in das SAP-Dokumentenmanagement mit handfesten Vorteilen: eine Bereitstellung von Projektdaten über Abteilungsgrenzen, Zugriffskontrolle über das SAP-Berechtigungssystem, Sicherung von älteren Versionen eines Projektes, Status- und Freigabe-management sowie Bereitstellung von PDFs und anderen Neutralformaten für alle SAP-Nutzer. All dies ist durch die SAP-PLM-Funktionalitäten ohne die Integration eines zusätzlichen PDM-Systems möglich.

Für den Konstrukteur sind die Vorlagenverwaltung über SAP und integrierte Suchmöglichkeiten auch nach alten Projekten ein sicherer, schneller Weg zu den aktuell benötigten Daten. Hiermit erfährt die Arbeit des Einzelnen einen deutlichen Innovationsschub.

Zeitgemäßes Engineering beinhaltet jedoch nicht ausschließlich den Bereich Konstruktion, sondern ist vielmehr umfassend zu betrachten. Die Anforderung der Verwaltung zusätzlicher Dokumente über das SAP-System, wie Office-Dateien oder E-Mails, wird gleichfalls über das innovative Integrationskonzept bedient.

Richtig spannend wird es, wenn man nicht nur die Dokumentenverwaltung betrachtet, sondern die tiefe Integration in das gesamte SAP- PLM-System. Eine Verknüpfung zu Kundenaufträgen und SAP-Projektstrukturen in die Instandhaltung und in andere SAP-Objekte ist über die Schnittstelle einfach über Drag-and-drop realisierbar. Das verbindet nicht nur das Eplan-Projekt mit den SAP-Nachfolgeprozessen, sondern erleichtert auch dem Konstrukteur, über die für ihn relevanten SAP-Objekte das gewünschte Eplan-Projekt zu finden.

Automatisierung statt Handarbeit

Die Einbindung in den SAP-Änderungsdienst bietet in Eplan zusätzliche Möglichkeiten, historische Stände nach Datums- oder Serialnummerngültigkeit zu verwalten. Ebenfalls über SAP-Mechanismen gesteuert werden die Durchgängigkeit der Daten und Zugriffsberechtigungen: Der SAP-Workflow unterstützt den kontrollierten Durchlauf der Eplan-Daten durch das gesamte Unternehmen.

Zugleich legt das Access-Control-Management gezielt Gruppen- und Projektzugriffsberechtigungen fest, um Projektdaten gegen unberechtigten Zugriff zu schützen. Die Stückliste ist in Eplan erstellt – wie geht es nun weiter mit der Bestellung in SAP? Über die Eplan- SAP-Integration werden Funktionen zur Stücklistenübertragung bereitgestellt.

Das geht nicht nur zum Abschluss eines Projektes, sondern auch per Teilstücklisten, die vorab in SAP automatisch angelegt werden. Per Knopfdruck angestoßen werden diese im Hintergrund angelegt, ohne dass der Anwender selbst aktiv werden muss.

Mit diesen neuen Schnittstellen wird die kompromisslose Verzahnung der Eplan-Plattform zu SAP ERP beziehungsweise SAP PLM sowie zu Teamcenter sichergestellt. Anwender profitieren von durchgängigen Workflows und effizienten Ergebnissen im Produktentstehungsprozess.

Erschienen in Ausgabe: 04/2014