Performance aus dem Baukasten

Trommelflex“-Leitungen, denen TKD Kabel

15. April 2010

Der Name ist Programm bei den „Trommelflex“-Leitungen, denen TKD Kabel in seinem umfangreichen Katalogsortiment prominenten Platz einräumt. Traditionell punkten die erprobten und bewährten Konstruktionen des Trommelflex-Baukastens, die von A bis Z für den Trommelbetrieb mit typischen Stressfaktoren wie Walken, Dehnen, Strecken oder Stauchen konzipiert sind und beim rauen Outdoor-Betrieb Wind und Wetter trotzen, bei ‚klassischer’ Kran- oder Fördertechnik. Dabei sind die robusten Leitungen so universell ausgelegt, dass sie immer wieder bei neuen Anwendungen zum Zuge kommen. Jüngstes Beispiel ist eine Trommelflex-Variante, die zu den ‚Arbeitspferden’ im TKD-Sortiment gehört und sich nach ausführlichen Praxistests als waschechte Anschlussleitung für Bauaufzüge ‚geoutet’ hat – und problemlos Hanghöhen von bis zu 100 m meistert.

Für Performance aus dem Baukasten sorgt bei der etablierten Trommelflex-Variante, die als kombinierte Versorgungs- und Steuerleitung mit 4 X 16 mm2 und zwei Vierergruppen mit jeweils 1,5 mm2 bestückt ist, ein spezieller Kabelaufbau. Gezielt wirkt er dem gefährlichen Korkenziehereffekt – dem ‚Aufdröseln’ des Verseilverbundes – und damit dem drohenden Ausfall der Leitung und der angeschlossenen Systeme entgegen. Für Stabilität der mechanisch extrem strapazierten Bauaufzugleitung sorgt die Anordnung sämtlicher Adern in einer Verseillage mit kurzer Schlaglänge. Ein textiles Tragorgan im Kabelzentrum, Bebänderungen sowie ein offenes Stützgeflecht verhindern mechanische Instabilitäten und garantieren reibungsarme innere Bewegungsabläufe. Nach außen ist die Leitung, die für einen Betrieb von -50 bis +90oC zugelassen ist, sicher durch eine Ummantelung aus Polyurethan (PUR) geschützt. Dieser flexible und robuste Mantelwerkstoff ist unempfindlich gegenüber Temperaturschwankungen und weist eine hohe Alterungsbeständigkeit auf.