Piper Plastics wählt Hochtemperatur

Polymertyp Victrex der T-Serie für Effektorblöcke

04. April 2007

Piper Plastics war auf der Suche nach einem Material mit höherer Festigkeit und Temperaturbeständigkeit in Spritzgießverfahren für Effektorblöcke in der Halbleiterindustrie. Das Unternehmen entschied sich für den urheberrechtlich geschützten Polymertyp VICTREX® der T-Serie, der auf VICTREX® PEEKTM und Celazole* Polybenzimidazole (PBI) basiert. Die neuen VICTREX T-Serie Polymere mit guter Schmelzbearbeitbarkeit können in Anwendungen mit hohen Temperaturen, die eine hohe Festigkeit, Verschleißbeständigkeit, Härte, verbesserte Kriech- und thermische Eigenschaften erfordern, eingesetzt werden.

Effektoren, die meist aus Metall hergestellt werden, sind die „Hände“ eines Roboterarms mit dem Silizium-Wafer aufgenommen und zur nächsten Bearbeitungsstation transportiert werden. Die Blöcke werden an der Spitze der Effektoren angebracht und dienen als „Finger“, die die Wafer greifen und durch den Halbleiterherstellungsprozess führen. Eine Anforderung von Piper Plastics bei der Auswahl des Blockmaterials war, dass es sich um ein ultrareines Material handeln musste, das eine hohe Temperaturbeständig-keit (bis zu 300°C) aufweisen sollte.

Das VICTREX T-Serie Polymer ist das thermisch stabilste Thermoplast auf dem Markt und weist exzellente mechanische Eigenschaften auch bei hohen Temperaturen (bis zu 300°C) auf. Piper Plastics wählte das VICTREX T-Serie Polymer nicht nur aufgrund der hohen Temperatureigenschaften, sondern auch aufgrund seiner selbstschmierenden Eigenschaften der äußerst glatten Oberfläche. Außerdem verfügt es über einen geringen Abrieb und bietet hervorragende Abriebsbeständigkeit. Seit Piper Plastics das VICTREX T-Serie Polymer einsetzt, konnte die Lebensdauer der Effektorblöcke mehr als verdoppelt werden.