Planen und prüfen

Das Softwarehaus Lino und der Simulationsspezialist Machineering arbeiten zukünftig zusammen. Heraus kommt eine Softwarekombi, die einfache Aufstellplanung in realitätsnahe Simulation überführt. Selbst SPS und Roboter werden programmierbar.

14. März 2016

Das Mainzer Softwarehaus Lino und das Start-up Machineering, spezialisiert auf Logistiksimulation, arbeiten zukünftig zusammen. Die kombinierte Software der Unternehmen soll zukünftig für mehr Effizienz von der Aufstellplanung bis zur Inbetriebnahme von Maschinen sorgen. Lino steuert Lino 3D layout für 3D-Aufstellplanung von Maschinen und Anlagen bei, von Machineering kommt IndustrialPhysics für die 3D-Simulation komplexer Materialflüsse und mechatronischer Produktionsanlagen.

Lino 3D layout nutzt SolidWorks als Editor, um die Aufstellplanung durchzuführen. Das Speichern des Layouts erfolgt mit vereinfachten Bibliotheksmodellen, denen die Benutzer das gewünschte Animationsverhalten per Teach-in vermitteln können. Für die Weiterverarbeitung in IndustrialPhysics kann Lino 3D layout die zugrundeliegenden SolidWorks-Daten ausgeben.

IndustrialPhysics liest die von Lino 3D layout bereitgestellten SolidWorks-Daten inklusive der Bewegungsparameter ein und bereitet diese zur 3D-Simulation auf, um das Verhalten der Anlage real nachzubilden und Videos für Präsentationen zu erstellen. Änderungen am Modell lassen sich jederzeit durch die bidirektionale Schnittstelle zu SolidWorks im geplanten Layout durchführen. Ein weiterer Vorteil von IndustrialPhysics ist die Möglichkeit, Steuerungscodes für SPS zu generieren und in der virtuellen Anlage auszuführen. Dadurch lässt sich die gewünschte Funktionsweise der Anlage prüfen und demonstrieren.

Dipl.-Ing. Rüdiger Dehn, Geschäftsführer von Lino: "Wir haben die Lösung auf der vergangenen SolidWorks World 2016 in Dallas gezeigt und in staunende Gesichter geschaut. Der Kick der Kombinationslösung ist die unfassbare Geschwindigkeit, mit der physikalisch korrekte 3D-Simulationen von komplizierten Maschinenanlagen ganz ohne Expertenwissen erzeugt werden können."