Planung und Fertigung von Kunststoffschächten

Mit Smartawaschacht vereinfacht Rehau die Konfiguration und Produktion von Sonderschächten erheblich. Langlebige polymere Schächte in der Nennweite DN 1000 ersetzen nun erheblich schwerere Großschächte in den Nennweiten DN 1200 oder DN 1500. Der von Rehau auf der Ifat vorgestellte Planungs- und Konstruktionsprozess hat sich bereits bei ersten Bauvorhaben bewährt.

26. Juli 2018

Auf der diesjährigen Weltleitmesse Ifat wurde er vorgestellt, heute ist er erfolgreich auf ersten Baustellen im Einsatz: Mit Smartawaschacht digitalisiert Rehau den Planungsprozess in der Kanalisationstechnik und fertigt in kürzester Zeit maßgeschneiderte polymere Großschächte. Unter dem Leitsatz „Smart up, size down“ optimiert der Polymerspezialist damit fehleranfällige Planungsschritte in der Schachtkonfiguration mit einer intelligenten Softwarelösung. Über eine Web-App sind Schächte nun schnell und einfach zu konfigurieren, sodass binnen 24 Stunden ein digitaler Schachtzwilling entsteht. Dabei lassen sich Zuläufe, Rohrwerkstoffe, Höhenlagen, Einbautiefe, Grundwasserstand, Gefälle und Bauteilverbindung bedarfsgerecht und individuell frei planen. Vor allem die große Anzahl unterschiedlicher Zuläufe in verschiedenen Höhenlagen stellte Fachplaner bei der Konfiguration von Abwassersonderschächten immer wieder vor Herausforderungen. Die exakte Einmessung von Gefälle, benötigter Höhenlage und Winkeln ist essenziell. Somit ermöglicht Smartawaschacht einen insgesamt präziseren, schnelleren und kostengünstigeren Planungsprozess.