Mit seinen robusten ML-Drehkolbenpumpen hat neue, rotierende Verdrängerpumpen im Angebot, die sich für hochanspruchsvolle Förderaufgaben eignen. Zu den wichtigen Anwenderbranchen zählt die Lebensmittelindustrie, doch auch in der Kosmetik sowie der chemischen und Farbenindustrie sind Drehkolbenpumpen etabliert. Die neue ML-Baureihe fördert Medien bis zu einer Viskosität von einer Million Millipascal.

ANZEIGE

Die ML-Aggregate gibt es aktuell in acht Baugrößen. Damit decken sie Einsatzbereiche bis zu einer Förderleistung von 300 Kubikmeter pro Stunde und für Drücke bis zu 20 bar ab. Die Knoll Drehkolbenpumpen sind sowohl CIP- als auch SIP-fähig. Den wichtigen Anwenderbranchen entsprechend, sind alle eingesetzten Werkstoffe konform mit den FDA-Richtlinien. Optional kann die komplette Pumpe inklusive Lagerträger in Edelstahl ausgeführt werden.

Der Einsatz steifer Wellen und die bauartbedingten kurzen Überhänge machen die Knoll Drehkolbenpumpen ML besonders robust. Dazu trägt außerdem das solide Lagergehäuse mit acht Kegelrollenlagern bei. Als Förderelemente können Anwender – dem geplanten Einsatz entsprechend – aus verschiedenen Dreh- und Kreiskolbenformen wählen. Allesamt sind sie berührungslos. Um die Wartung zu vereinfachen, haben die Konstrukteure der ML-Baureihe das Synchronisationsgetriebe gut zugänglich außen angebaut.

ANZEIGE

Die Anschlüsse der Pumpe können sowohl horizontal als auch vertikal angeordnet sein. Dadurch lässt sich die Antriebswelle sowie der Saug- und Druckanschluss flexibel positionieren.