PLM bekommt Flügel

Boeing setzt verstärkt auf Software von Dassault Systèmes. Das Unternehmen will zukünftig gleich fünf Branchenpakete des PLM-Anbieters verwenden.

09. August 2017

Boeing wird zukünftig verstärkt Software aus dem 3DExperience-Portfolio bei kommerziellen Programmen in der Luft- und Raumfahrt sowie im im Bereich Verteidigung verwenden. Laut Dassault hat Boeing das entschieden nach einem Wettbewerbsprozesses, bei dem technische und funktionale Fähigkeiten, Kosten und Geschäftsvorteile verglichen wurden. Dabei wählt Boeing fünf Branchenpakete, die für die Luft- und Raumfahrt bestimmt sind: Winning Program, Co-Design to Target, Ready for Rate, Build to Operate und License to Fly.

„Dassault Systèmes ist stolz darauf, mit Boeing zusammenzuarbeiten. Das Unternehmen macht sich gemeinsam mit einem Partner des Vertrauens in ein neues Innovationszeitalter auf. Boeing ist nicht nur ein Vorreiter innerhalb der eigenen Branche, sondern prägt den Fortschritt in der modernen Gesellschaft“, sagt Bernard Charlès, Vice Chairman und CEO, Dassault Systèmes. „Wir sind an einem Wendepunkt des Industriezeitalters angelangt, an dem wir uns von einem Paradigma der Industrie trennen dürfen: Die Mehrwertkette wird abgelöst durch eine Wertschöpfungskette, und das wird möglich durch den parallelen Austausch von Daten zwischen dem virtuellen und realen Betrieb. Auf diese Weise kann das gesamte „erweiterte“ Unternehmen seine Geschäftsprozesse kontinuierlich messen und steuern und somit maximales Effizienz- und potenzielles Umsatzwachstum erzielen. So funktioniert Business im Zeitalter der Erlebnisse.“