Plug & Work

Weiss setzt mit neuer Software auf die intuitive Bedienung seiner frei programmierbaren Komponenten und ermöglicht je nach Fahrsequenz eine Energieeinsparung von 10 bis 50 Prozent.

13. Mai 2014

Bei der Fortführung seiner Mechatronik-Entwicklungsstrategie setzt Weiss stärker denn je auf einfache Integration und intuitive Bedienbarkeit. Mit der auf der Automatica vorgestellten Weiss Application Software 2, WAS2, bietet der Automationsspezialist ein neues Tool für die Inbetriebnahme und Bedienung seiner frei programmierbaren Servo-Einheiten. Bis zu 16 Achsen aus dem Weiss-Komponentenprogramm können über eine übersichtliche Bedienoberfläche gesteuert werden.

Dabei fällt die Mensch-Maschine-Schnittstelle so schlank und intuitiv aus, dass für die Inbetriebnahme keine vertieften Regelungskenntnisse erforderlich sind. Auch Anlagenbauer ohne eigene Softwarespezialisten sind in der Lage, die Module selbstständig einzurichten. Die Inbetriebnahme funktioniert im Handumdrehen, und der Engineering-Aufwand, der normalerweise bei der Integration anfällt, ist mit der WAS2 gewissermaßen schon erledigt. Außerdem sind Software und Komponenten aufeinander abgestimmt.

Die neue Weiss Application Software 2 bietet Anlagenbauern und Systemintegratoren zwei Vorteile: Sie ermöglicht eine präzise Planbarkeit der Kosten von Inbetriebnahme und Umrüstung. Gleichzeitig sorgt sie für eine nachhaltige Reduzierung der Gesamtkosten der Anlage.

Weitere Pluspunkte sind die Überwachungs- und Diagnosefunktionen, die auch via Web ausgeführt werden können. Dazu kommt die Unterstützung von zahlreichen Feld- und Ethernet-Bussen. Und was das Thema Energieeffizienz anbetrifft: mit aktivem Netzteil winken Energieeinsparungen von bis zu 50 Prozent. Der Betrieb mit Rückspeisung macht es möglich.

Die WAS2 ist die Weiterentwicklung der 2005 vorgestellten Weiss Application Software. Sie legte vor fast 10 Jahren den Grundstein der Mechatronik- und Komfortphilosophie von Weiss. Dass die neue WAS2 auf dieser ausgereiften Funktionalität aufsetzt, macht sich in den aktuell laufenden Praxisanwendungen bemerkbar: Ausgewählte Kunden in Deutschland, den Niederlanden und den USA vermelden durchweg positive Ergebnisse.

Weiss auf der Automatica: Halle A5, Stand 306