Polycarbonat – Werkstoff der Wahl für innovative Licht- und Beleuchtungskonzepte

Bayer MaterialScience realisiert mit Audi und Hella den Einsatz von Polycarbonat für LED-Linsen in Automobil-Scheinwerfern

25. Oktober 2010

LED-Lichttechnologien werden wegen ihres niedrigen Energieverbrauchs, geringen Wartungsbedarfs und ihrer hohen Lebensdauer schon bald traditionelle Beleuchtungssysteme verdrängen. Bayer MaterialScience hat deshalb maßgeschneidert für dieses Anwendungsfeld Polycarbonate entwickelt, die nun erste Serienanwendungen erobern. Ein Beispiel aus dem Automobilbau sind die LED-Linsen für das Abblendlicht und das Fernlicht sowie die Lichtleiter für das Tagfahrlicht in den Frontscheinwerfern des neuen Audi A8.

Die Bauteile wurden gemeinsam mit der Audi AG und der Hella KGaA Hueck & Co. entwickelt. Die zehn Kunststofflinsen in diesem Scheinwerfer bestehen aus Makrolon LED 2245, das sich durch eine hohe Transmission bei langen Lichtwegen, eine hohe thermische Beständigkeit und eine exzellente Vergilbungsstabilität gegenüber LED-Licht auszeichnet.

„Unser Werkstoff wird den hohen optischen Anforderungen an die frei sichtbaren Scheinwerferteile gerecht und erfüllt die engen Farbtoleranzen. Außerdem bietet er mehr Designfreiheit bei der Formgebung und ermöglicht beträchtliche Gewichtseinsparungen. So sind die LED-Linsen um rund 50 Prozent leichter als entsprechende Pendants aus Glas“, erläutert Dr. Martin Döbler, Experte für optische Polycarbonat-Anwendungen bei Bayer MaterialScience.