Posital schließt Lücke im Busnetz

Optische Drehgeber mit EtherNet/IP-Schnittstelle

22. September 2008

Mit den neuen Optocode-Modellen von Posital sind nun erstmals auch Absolutdrehgeber mit EtherNet/IP-Schnittstelle erhältlich – das Unternehmen erweitert somit sein breites Angebot an Busschnittstellen und stellt für nahezu jeden denkbaren Einsatzzweck eine geeignete Encoder-Ausführung zur Verfügung. Die Geräte sind mit einer Ertec200-basierten Plattform ausgestattet und erreichen Zykluszeiten von weniger als 10 ms.

Eine weitere Besonderheit der neuen Drehgeber ist die überaus kompakte Bauform: Die Geräte, die einen Durchmesser von lediglich 58 mm haben, kommen ohne Anschlusshaube aus. Anders als bei DeviceNet-Modellen sind auch keine Abschlusswiderstände bzw. Schalter für die Adressvergabe oder Baudrate erforderlich. Da sie zudem kürzer als die meisten marktüblichen Industrial-Ethernet-Modelle sind, können sie problemlos auch bei begrenztem Bauraum eingesetzt werden. Ein integrierter Switch sorgt für die nötige Flexibilität bei der Verkabelung und ermöglicht es Anwendern, externe Hardware einzusparen. Die Konfigurierung gestaltet sich – wie schon bei DeviceNet mit EDS-Dateien – denkbar einfach. Zur weiteren Ausstattung gehören zwei M12-Anschlüsse für die Datenübertragung, ein M12-Anschluss für die Spannungsversorgung und sechs LEDs für die Busdiagnose. Dank hoher Schutzart (bis IP67) lassen sich die Geräte auch in rauen industriellen Umgebungen einsetzen.