Powerlink Association China nimmt die Arbeit auf

Gründungsfeier

Die Powerlink Association China hat in einer offiziellen Zeremonie im Xishan Baodao Garden Hotel in Suzhou ihre Gründung gefeiert.

22. Februar 2010

Um der wachsenden Nachfrage des chinesischen Markts gerecht zu werden, hat B&R gemeinsam mit Advantech, Kinco, SAIC, SIPAI, der Universität von Shandong sowie mit weiteren Unternehmen und Forschungseinrichtungen die Powerlink Association China gegründet. Zu den erklärten Zielen der Organisation gehören die Verbreitung von Powerlink auf dem chinesischen Markt und die Sicherung des flächendeckenden technischen Supports. Weitere Aufgaben bestehen in der Förderung von Forschung und Entwicklung sowie der Gründung von Kooperationen. Dong Jinchen, stellvertretender Generalsekretär der China Instrument Industry Association, gratulierte zur Gründung der Powerlink Association China und betonte in seiner Rede die entscheidende Rolle von Echtzeit-Kommunikations-technologien für die Entwicklung der chinesischen Automationsindustrie. Gerade die Open-Source-Technologie Powerlink eröffne den chinesischen Unternehmen neue Möglichkeiten bei einer unabhängigen Forschung und Entwicklung, erklärte Jinchen.

Die rasante wirtschaftliche Entwicklung in China führte auch bei den chinesischen Automationsherstellern zu hohem Wachstum und erfordert für ihre zunehmend leistungsfähige Produktion geeignete Technologien für die Datenkommunikation in Echtzeit. Dabei charakterisieren zwei Eigenschaften den chinesischen Automationsmarkt: Bedingt durch das hohe Tempo der Entwicklung überspringen viele Hersteller die »technische Evolutionsstufe« der Feldbusse und rüsten ihre jungen Produktionsanlagen gleich mit Industrial Ethernet aus. Zudem lehnen hier die Nutzer von Software – anders als es noch in vielen europäischen Ländern üblich ist – Einschränkungen durch restriktive Lizenzen und entsprechende Zahlungen ab. Vor diesem Hintergrund bieten sich ideale Bedingungen für Powerlink, das heute das weltweit erste Open-Source-Echtzeitkommunikationssystem auf dem Markt ist. Hinzu kommt, dass sich für Hersteller, die bisher CANopen verwendet haben, die aber kurz- bis mittelfristig höhere Netzwerkkapazitäten benötigen, mit Powerlink die Alternative einer einfachen Migration bietet: Das Echtzeit-Protokoll nutzt dieselben Kommunikations-mechanismen und Geräteprofile wie auch das CAN-basierte Anwenderprotokoll und erleichtert damit einen Systemwechsel erheblich.

Powerlink war das erste Ethernet-basierte Echtzeitkommunikationssystem mit weltweiter Verbreitung. Das Unternehmen B&R, das Powerlink im Jahr 2001 ins Leben rief, hatte bereits früh die Spezifikation des Protokolls offengelegt und mit der EPSG eine Nutzerorganisation zur Weiterentwicklung und Standardisierung der Technologie gegründet. Die EPSG trieb die technische Entwicklung voran und sorgte für eine weitreichende Offenlegung der Technik, mit dem Erfolg, dass Powerlink heute das weltweit erste Open-Source-Echtzeitkommunikationssystem auf dem Markt ist. Eine weitere entscheidende Maßnahme der Nutzerorganisation war die im November 2009 erfolgte Offenlegung des sicherheitsgerichteten Echtzeitprotokolls Powerlink Safety – ebenfalls ein absolutes Novum in der internationalen Automatisierungsbranche.