Die Sensoren erfüllen die Schutzarten IP68 und IP69K und eignen sich damit für Einsätze im Außenbereich oder bei Hochdruckreinigung, wie etwa in der Wasser- und Kraftwerkstechnik, in Windkraftanlagen, Walzwerken oder der Chemietechnik. Die Messlänge von 50 bis 7.600 Millimeter ermöglicht es, den zur jeweiligen Anwendung passenden Sensor komplett in das Schutzgehäuse zu integrieren. Das berührungslose magnetostriktive Messverfahren erlaubt eine Vielzahl von Anwendungen. Dabei fährt ein positionsgebender Magnet von außen über das druckfeste Sensorrohr und markiert ohne mechanischen Kontakt die Position. Für die Füllstandsmessung kann optional ein Schwimmer verwendet werden.