Prima Power optimiert Laserschneid-Prozesse

Der italienische Maschinenbauer Prima Power erweitert seine Software um die von Cenit entwickelte Fastsuite Prima Power Edition. Die Software unterstützt den kompletten Prozess der Offline-Programmierung.

26. September 2019
Prima Power optimiert Laserschneid-Prozesse
Fastsuite unterstützt den gesamten Prozess vom CAD-Datenimport bis zur NC-Programmoptimierung. (Bild: Cenit)

Prima Power ist ein Hersteller von 2D- und 3D-Laserschneidanlagen sowie von Maschinen und automatischen Fertigungslinien für die Blechbearbeitung und vertreibt die Software künftig weltweit mit seinen 3D-Prima Power-Lasermaschinen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Collegno unterhält eine langjährige Partnerschaft zum Softwarehaus Cenit. Weil Automatisierung und Robotik immer bedeutender werden, hat sich Proma Power für einen weiteren Schritt entschieden und wird künftig selbst die neue Software-Edition verkaufen.

Marco Pivanti, Prima Power 3D Laser Produkt Manager, ist von den Vorteilen der Fastsuite Prima Power Edition überzeugt: „Durch dieses neue Produkt können unsere Maschinen ihre volle Stärke ausspielen. Es ermöglicht unseren Kunden ihre Fertigungsprozesse möglichst schnell und effizient aufzusetzen, da die Software auf ihre Anforderungen zugeschnitten ist. Beides zusammen bietet unseren Kunden echte Wettbewerbsvorteile bei ihren täglichen Herausforderungen.“

Auf Laserschneid-Prozesse abgestimmt

Die Software unterstützt den kompletten Prozess der Offline-Programmierung, vom Import der CAD-Dateien bis zur Optimierung des NC-Programmes. Die Programmierung als auch die Simulation sind auf die Laserschneid-Prozesse auf Prima-Maschinen abgestimmt. Dies ermöglicht eine effiziente, intuitive und regelbasierende Programmierung. Die Nutzer profitieren von einem modernen, leicht zu bedienenden User Interface, einem integrierten Zykluszeit-Simulator und einer einfachen Lizenzverwaltung. Das Produkt verfügt über einen sehr flexiblen Fixture-Builder zur automatisierten Definition von Prototypen-Vorrichtungen sowie Serienvorrichtungen mit integrierten Spannern.

Jens Fetzer, Vice President Business & Partner Development Digital Factory Solutions bei Cenit, freut sich über die erfolgreiche Kooperation: „Cenit als Experte für den digitalen Zwilling und Offline-Programmierung sowie Prima Power als Marktführer im 3D-Segment ergänzen sich hervorragend.

Die Fastsuite Prima Power Edition stellt sich als kompatibel zu beliebigen CAD-Systemen dar und gleichzeitig offen für die Unterstützung aktueller Maschinenkonzepte wie die Verwendung externer Achsen beim Bauteil-Handling.“

Für die digitale Fabrik

Cenit versteht sich als Partner für die erfolgreiche digitale Transformation und bietet mit Fastsuite für jeden Kunden die richtige Lösung für Layout-Planung, Offline-Programmierung, Fertigungs-Simulation und virtuelle Inbetriebnahme.

Fastsuite Edition 2 dient als eigenständige und unabhängige 3D-Simulationsanwendung. Diese umfasst unter anderem Bauteil-Handling, Automatisierungstechnik, Prozess-Absicherung, Offline-Teachen, Offline-Programmierung, virtuelle Inbetriebnahme in einer einheitlichen 3D-Umgebung. Die skalierbare und offene Lösung eignet sich dank ihres modularen Aufbaus sowohl für kleine Firmen, die nur eine Roboterzelle programmieren möchten, als auch für große Unternehmen, die perspektivisch eine gesamte digitale Fabrik abbilden wollen.

Schlagworte