Produktivitätssteigerung in automatisierter Montage

„Die Motek hat in diesem Jahr ihre führende Rolle als deutsche Leitmesse für die Produktions- und Montageautomatisierung einmal mehr bestätigt“, unterstrich Henrik A. Schunk, geschäftsführender Gesellschafter von Schunk.

15. Oktober 2013

Insbesondere der hohe Anteil kundigen Fachpublikums sei auffällig gewesen. „Vor allem unsere hocheffizienten Neuheiten zur Produktivitätssteigerung in der automatisierten Montage standen im Fokus der Fachbesucher.“

Mit der Motek habe Schunk an den Erfolgen der Hannover Messe und der EMO angeknüpft und optimale Voraussetzungen für einen starken Jahresendspurt geschaffen. Nicht zuletzt mit der Weltpremiere des Schunk Sammelgreifers RVK ist dies eindruckvoll gelungen: Das standardisierte Modul kombiniert bis zu sechs Standardgreifer aus dem Greifsys-temprogramm von Schunk und bahnt den Weg zu hochproduktiven Collect & Place An-wendungen. Auf der Motek erwies sich die Neuheit als Besuchermagnet. Auch die Schunk Flachschwenkeinheit SRU-mini-Speed und der mechatronische Kleinteilegreifer EGP 25-Speed feierten eine erfolgreiche Premiere. Beide setzen in der Hochleistungsmontage neue Maßstäbe in punkto Taktzeit und Frequenz.

Immer wieder waren am Schunk-Stand begeisterte Stimmen von Messebesuchern zu hö-ren, die von den bewegten Messepodesten, den aufmerksamkeitsstarken Installationen zum Schunk-Modulprogramm und von den Aktivitäten rund um den sympathischen SCHUNK-Markenbotschafter und Weltklassetorhüter Jens Lehmann fasziniert waren – sei es von der Gutscheinaktion für Schunk-Fußbälle, vom virtuellen Fotoshooting mit der Tor-wartlegende oder von einem exklusiven Beratungsgespräch in der Jens Lehmann Kabine. Für 2014 äußert sich Henrik Schunk zuversichtlich: „Das überwältigende Besucherinteresse auf der Motek zeigt, dass unsere überlegenen Komponenten und kundenspezifischen Lö-sungen optimal auf die Anforderungen der Montageautomation zugeschnitten sind.“