Programm ergänzt

Schwenkverschraubungen von Reichelt Chemietechnik

17. Dezember 2009

Mit den neuen Thomafluid-High-Tech-Schwenkverschraubungen ergänzt Reichelt Chemietechnik sein umfangreiches Programm an Kunststoffverschraubungen, das als modulares Baukastensystem konzipiert ist. Alle Verschraubungen können miteinander variabel kombiniert werden, so dass die einzelnen Bauteile in unterschiedlichen Anwendungskonfigurationen zum Einsatz kommen können, sei es in der Labor-, Medizin- und Analysentechnik, in der Mess- und Regeltechnik oder in der Pharma- bzw. Halbleiterindustrie.

Die neu konzipierte Thomafluid-High-Tech-Schwenk-Verschraubung besteht aus zwei schwenkbaren variablen Teilen. So lassen sich Dichte und sichere Verbindungen von Schläuchen und Armaturen mit vorgegebener Einbaulage problemlos einbauen, wobei sich diese beispielsweise bei Wartungsarbeiten mit einem Handgriff leicht wieder lösen lassen. Die neuen Schwenkverschraubungen eröffnen vielfältige Anwendungsmöglichkeiten im Labor, Technikum und Betrieb. Die Bauteile werden als Winkel- und T-Verschraubungen produziert und zwar in den Materialvarianten PP und PVDF, also aus Werkstoffen, die in erster Linie beim Einsatz aggressiver Medien zum tragen kommen.