Prostep veröffentlicht neue Version des 3D-Ersatzteilkatalog-Generators

Neben der Bereitstellung der Kataloginformationen in 3D-PDF-Containern unterstützt die neue Version jetzt auch den Export von 3D-Daten nach HTML5, so dass die Ersatzteilkataloge auch als Webseiten publiziert werden können. Besonderheit der Lösung ist die Möglichkeit, automatisch Stücklisten mit 2D-Ansichten der 3D-Komponenten zu erzeugen.

18. Oktober 2018

Der HTML5-Export von 3D-Daten ist eine der wesentlichen Neuerungen des Ersatzteilkatalog-Generators. Die Software bietet innovative Funktionen, um 3D-Daten zusammen mit Metadaten im Web zu publizieren. Die 3D-Inhalte der HTML-Seiten können mit praktisch allen aktuellen Browsern visualisiert werden - sowohl auf Desktop-Computern, als auch auf mobilen Endgeräten unter iOS oder Android. Dank des Responsive Designs passt sich die Darstellung der Seiten automatisch an das jeweilige Endgerät an.

Für die Erzeugung der Webseiten können, analog zur Nutzung von 3D-PDF-Vorlagen, entsprechende HTML5-Templates hinterlegt werden. Sie passen die Darstellung der Seiten an die Kundenvorgaben hinsichtlich Layout und Corporate Identity an. Die Lösung enthält im Standardumfang ein Template, das die Kunden direkt nutzen können.

Der Ersatzteilkatalog-Generator unterstützt außerdem die automatische Erzeugung von Stücklisten mit 2D-Ansichten der 3D-Komponenten. Damit trägt das Unternehmen den Anforderungen der Kunden Rechnung, die für viele Anwendungsfälle neben den 3D-Repräsentationen auch abgeleitete 2D-Ansichten von Baugruppen und Einzelteilen in 3D-PDFs einbinden möchten. Die Erzeugung kann vollautomatisch während der Konvertierung der 3D Informationen durchgeführt werden.

Dank HTML5-Export lässt sich die Service Content-Lösung von Prostep jetzt noch flexibler für die automatisierte Erzeugung und Bereitstellung von 3D-Ersatzteilkatalogen einsetzen, die der Endanwender ohne Installation zusätzlicher Software auf seinem Endgerät nutzen kann. Integrationen zu praktisch allen gängigen ERP- und PDM/PLM-Systemen und der direkte Zugriff auf über 20 verschiedene CAD-Formate ermöglichen eine hochgradig automatisierte Katalogerstellung, was den Zeit- und Kostenaufwand reduziert. Davon profitieren vor allem Unternehmen, die Ersatzteilkataloge für kundenindividuell konfigurierte Produkte erzeugen müssen, unabhängig davon, ab es sich um kleinere Maschinen oder großen Anlagen handelt.