Prüftechnik auf neuestem Stand

Prüfstand von Vogelsang & Benning optimiert Fertigungsprozess

19. März 2009

Vogelsang & Benning hat die Prüfkapazitäten eines großen Dresdener Bahnmotorenherstellers auf den neuesten Stand gebracht. Hohe Auftragseingänge für Bahnmotoren machten einerseits eine Kapazitätserweiterung notwendig. Andererseits hatte Vogelsang & Benning bereits zahlreiche Prüfstände an Schwesterunternehmen geliefert, die sich umfassend bewährt haben.

Damit verfügt der Bahnmotorenhersteller über ein neues Bahnmaschinenprüffeld, das unmittelbar an den im vergangenen Jahr optimierten Montageplatz angrenzt. Der betriebsbereit übergebene Prüfstand prüft Drehstromantriebe für Straßenbahnen, U-Bahnen und Eisenbahnen. Der Leistungsbereich der Anlage reicht bis 500 KW. Die Motoren werden mit einer von Vogelsang & Benning entwickelten Stromversorgung ausgerüstet, die eine Spannung bis 3000V und Frequenzen zwischen 20 und 200 Hz erzeugen kann. Damit ist es möglich, in nur eine, Aufspannung sämtliche Prüfungen an einem Motor durchzuführen. Neben den nach EN 60034 vorgeschriebenen Sicherheitsprüfungen, das heißt in diesem Fall Isolationswiderstand und Hochspannungsprüfung mit Prüfspannungen von bis zu 10000V, ermöglicht der neue Prüfstand alle speziell für Bahnantriebe vorgeschriebenen Prüfungen; unter anderem Kurzschlussmessung, Lagereinlauf, Leerlaufprüfung, Schleuderprüfung und Schwingungsmessung.