PTC verdient über Erwartungen

Rasanter Gewinnanstieg trotz US-Finanzkrise im 4. Quartal durch gute Umsätze in Europa und Asien

14. November 2013

Im Geschäftsjahr 2013 verbuchte PTC einen Umsatz von 1,297 Mrd. US-Dollar, was einem Wachstum von fünf Prozent auf Basis von konstanten Wechselkursen entspricht. Der Gewinn je Aktie beträgt 1,81 US-Dollar, das bedeutet 24 % Wachstum auf Basis von konstanten Wechselkursen. Die Umsatzrendite belief sich auf 22,1 % (alle Zahlen Non-GAAP).

Nach Regionen konnte sich das Geschäft in Europa erholen, während der Umsatz in Japan und im Raum Asien-Pazifik stabil gewachsen ist. Das US-Geschäft schwächelte vor allem wegen der wirtschaftlichen Unsicherheit im vierten Quartal 2013. "Vor allem unser CAD-Lizenzgeschäft obliegt einer konstant positiven Entwicklung", so James E. Heppelmann, CEO und Präsident bei PTC. "Zudem verzeichnen wir kontinuierliches Wachstum im Bereich Service-Lebenszyklusmanagement, sowohl auf organischer Basis als auch durch Akquisitionen."

Im vierten Quartal hatte PTC 45 große Abschlüsse mit Umsätzen für Lizenzen und Services von mehr als einer Mio. USD, nach 35 im Vorjahresquartal Q4 2012 und 33 im Quartal zuvor (Q3 2013). Unter anderem gab es Lizenz- und Servicevereinbarungen mit CNH Industrial (Land-, Bau- und Nutzfahrzeuge), Cummins (Diesel- und Gasmotoren), Embraer (Flugzeuge), GKN plc (Fahrzeug- und Flugzeugbau-Zulieferer), IMA S.p.A. (Maschinenbau), Milacron (Maschinenbau), Raytheon (Rüstung) und TE Connectivity (Elektronik).

Unter dem Link sind die Ergebnisse des 4. Quartals und des Gesamtjahrs 2013 im Detail zu finden.