Qualität entscheidet

Antriebstechnik

Motor-Getriebe-Einheit – In der Verpackungsindustrie sind Antriebe mit hoher Präzision gefragt. Moderne Planetengetriebe und Servomotor verschmelzen zu einer Einheit und sparen bis zu 50 Prozent Bauraum.

31. August 2010

Die Cama Group ist ein italienisches Unternehmen, das seit fast dreißig Jahren Hightech-Systeme für die Sekundärverpackung fertigt. In erster Linie liefert Cama seine Verpackungsmaschinen an die Nahrungsmittelindustrie. Verpackt werden mit den Maschinen Backwaren wie Kekse und Pausen-Snacks, Süßwaren oder auch Molkereiprodukte. Neben Form-, Schließ- und Kartoniermaschinen, Wrap-around-Kartonierern und Multipack-Maschinen werden auch Roboter, die mit zwei bis vier Achsen und Kamerasystemen ausgestattet sind, angeboten. Um den Anforderungen des Marktes gerecht zu werden, investiert das Unternehmen rund fünf Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung.

Die Firma Wittenstein, Spezialist für mechatronische Antriebstechnik aus Igersheim, investiert ebenfalls hohe Summen, die weit über dem Branchendurchschnitt liegen, in die Weiterentwicklung ihrer Produkte. Die Gesamtzahl der oftmals kundenspezifischen Antriebslösungen, angefangen von hochpräzisen spielarmen Planetengetrieben, über Servo-Winkelgetriebe, rotierende und lineare Servoaktuatoren bis hin zu kompletten Antriebssystemen, ergibt weit über 40.000 Kombinationsmöglichkeiten.

Präzisionsprodukte

Ein Getriebe ist ein kleiner, aber äußerst wichtiger Bestandteil im Inneren einer Maschine und kann entscheidend für die Qualität des Endprodukts sein. »Für uns ist Cama ein wichtiger Kunde, nicht nur im Hinblick auf den Umsatz, sondern vor allem auf den von Cama gefertigten Maschinentyp. Verpackungslinien, die 24 Stunden lang ohne Unterbrechung und mit hoher Geschwindigkeit arbeiten, sind ohne ein hervorragendes Qualitätsniveau aller Komponenten nicht möglich. Und gerade dieses Wissen und die Verantwortung gegenüber den Partnern treiben uns an, immer innovativer zu werden«, erklärt Alessandra Suriano, Marketing-Mitarbeiterin bei Wittenstein.

Die Forderung nach hoher Präzision und Zuverlässigkeit lässt Cama in vielen Anwendungen auf Produkte von Wittenstein zurückgreifen. Besonders hervorzuheben ist der Einsatz des TPM+ Dynamic-Servoaktuators in einer robotisierten Verpackungslinie. Das TPM+ Dynamic ist eine sehr kompakte Motor-Getriebe-Einheit und bietet bei begrenztem Platzangebot für die Anfügung verschiedener Fördereinheiten viele Vorteile. Zum Beispiel ein rationelleres Maschinen-Layout, eine bessere Zugänglichkeit bei Wartungsarbeiten und eine moderne und dynamische Maschinengestaltung. Das Planetengetriebe und der Servomotor verschmelzen zu einer Einheit und ermöglichen gegenüber vergleichbaren Lösungen einen Längenvorteil von bis zu 50 Prozent. Trotz der hohen Geschwindigkeit werden Präzision, Funktionalität oder Kontrollierbarkeit nicht beeinträchtigt. Außerdem bietet die neue Konstruktion mit ihren abgerundeten Kanten Schmutzpartikeln kaum mehr Ablagerungsmöglichkeiten.

Getriebe für Roboter

Der neue Roboter Delta Triaflex, eine Weiterentwicklung des kundenspezifischen Roboterangebots von Cama, ist ebenfalls mit Planetengetrieben von Wittenstein der Baureihe TP+ ausgestattet. Der Nachfolger der Baureihe TP wurde mit strengen Anforderungen an Präzision und Steifigkeit für Roboter-Anwendungen entwickelt. Dank der Schrägverzahnung und der Optimierung der einzelnen Komponenten ist das TP+ außerordentlich laufruhig und bietet gegenüber der vorherigen Baureihe ein bis zu 40 Prozent höheres Drehmoment. Aufgrund der erhöhten Dynamik von Triaflex stellt das TP+ das ideale Getriebe dar und ermöglicht eine einfache und zuverlässige Ankopplung an die langen Kohlefaser-Arme des Roboters.

Der Triaflex erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 150 Zyklen pro Minute und arbeitet mit einfachem und doppeltem Line-Tracking. Der Roboter ermöglicht auch die Durchführung von sehr schwierigen Operationen wie beispielsweise das Führen und Bestücken von Produkten an einer Maschine in einer kontinuierlichen Bewegung. In Verbindung mit einem Kamerasystem kann der Triaflex in drei Dimensionen arbeiten, den Kopf um 360 Grad drehen, die Produkte an beliebiger Stelle vom Förderband nehmen und ordnungsgemäß in der Verpackung ablegen. Der Delta Triaflex verfügt über vier geführte Achsen, Kohlefaser-Arme für das Aufnehmen und Ablegen von Produkten in allen Positionen, beispielsweise um ein in Bewegung befindliches Flowpack oder eine horizontal arbeitende Karton-Verpackungsmaschine zu beladen. »Der Roboter vereinfacht in höchstem Maße das gesamte Produkt-Handling innerhalb einer Verpackungslinie, von der Zuführung bis hin zur Bestückung, und bietet ein bestmögliches Kosten-Nutzen-Verhältnis. Wir haben durch die Kombination einer tiefgreifenden Bewegungssteuerung und einer hohen Ablaufgeschwindigkeit die notwendige Zuverlässigkeit und Flexibilität erzielt«, ergänzt Daniele Bellante, Geschäftsführer der Firma Cama.

Wittenstein AG/csc

Erschienen in Ausgabe: 06/2010