Qualität in Kombination

Antriebstechnik

Partnerschaft – Mit ihrem neuen Zahnstangen-Antrieb aus hochwertigen Komponenten wie Zahnstange, Ritzel und Getriebe wollen Vogel und WMH Herion eine gemeinsame Erfolgsstory schreiben.

28. Juni 2012

Es ist eine einfache Devise, die im Leben häufig weiterhilft: Such dir einen Partner! Der Getriebespezialist Vogel aus Oberboihingen und WMH Herion aus Wolnzach unterschreiben diesen Satz auf jeden Fall sofort. Beide Unternehmen haben nämlich in enger Zusammenarbeit ein neues Produkt auf den Markt gebracht.

»Wir nennen es ganz einfach Zahnstangen-Antrieb«, erläutert Claude Herion, Geschäftsführer von WMH Herion. »Unsere Kunden sind Ingenieure und die brauchen keinen Phantasienamen.« Tatsächlich beschreibt der Name das, was Vogel und WMH Herion zusammen entwickelt haben, sehr genau: Ein Getriebe bildet mit einem Stirnrad und einer Zahnstange eine perfekte Symbiose für sehr exakte lineare Bewegungen.

Beide Partner setzen dabei auf hohe Qualität. »Das ist der Kernpunkt unserer Zusammenarbeit, und darin unterscheidet sich unsere Lösung von anderen«, unterstreicht Herion.

Darum freut er sich, mit Vogel einen Antriebsspezialisten an Bord zu haben, der weltweit einen sehr guten Ruf hat. »Wir konnten mit dieser Partnerschaft eine Benchmark setzen, und ich bin froh, dass mein Geschäftsführer-Kollege Volker Uhlmann von Vogel sich bereiterklärt hat. Aus dem losen E-Mail-Kontakt ist schnell ein konkretes Projekt entstanden. Mit der Kooperation soll sich für uns eine neue große Welt erschließen, und wir sind dankbar für diesen ersten Schritt.«

Für Volker Uhlmann kam der Anruf von Claude Herion genau zur richtigen Zeit, denn Vogel hatte selbst schon erwogen, Zahnstangen anzubieten.

»WMH Herion war mir vom Namen sehr wohl ein Begriff, denn dessen Produkte spiegeln die gleiche hohe Qualität wider wie unsere. Wir bewegen uns im Nischenbereich der hohen Präzision, zudem sind unsere Getriebe sehr geräuscharm und der Wirkungsgrad hoch.«

Die Chemie stimmt

Aus dem losen Kontakt ist schnell ein enger geworden. Volker Uhlmann: »Wir mussten uns erst kennenlernen, aber das ging schnell, und so konnten wir die anvisierte Projektdauer von einem Jahr einhalten, obwohl das sportlich kalkuliert war. Da hilft es, dass wir beide flexible Mittelständler sind.« Vogel und Herion sind keine Mitbewerber. Claude Herion: »Wir liefern komplementäre Produkte. Letztendlich macht Herion aus einer Drehbewegung eine lineare Bewegung. Aus Gründen der Wirtschaftlichkeit setzen viele Anwender noch keinen Linearmotor ein, in vielen Fällen ist das auch technisch gar nicht zu realisieren. Für die Ansprüche unserer Kunden ist eine unserer hochwertigen Zahnstangen ganz sicher das beste System.«

Neben der hohen Qualität der Komponenten haben sich beide Partner auf die Fahnen geschrieben, sehr flexibel auf Kundenwünsche zu reagieren und auch jederzeit Modifikationen vornehmen zu können.

Volker Uhlmann: »Die Flexibilität, die wir beide mitbringen, haben unsere Wettbewerber in dem Maße nicht. Überhaupt gibt es in der Qualitätsstufe nur zwei oder drei Anbieter weltweit, der Markt ist groß genug. Trotzdem müssen wir uns jetzt gezielt weiterentwickeln.«

Die Kooperation bezieht sich aber ausschließlich auf das neu vorgestellte Zahnstangensystem. »Wir sind weiterhin zwei separat agierende, selbstständige Unternehmen«, macht Volker Uhlmann deutlich. »Wir vertreiben das Produkt über unsere eigenen Vertriebsschienen. Herion mit ihrer eigenen und wir über unseren Vertriebspartner Lenze.« Die Antriebstechnik bestimmt jeder Kunde separat, das Vogel-Getriebe fungiert dabei als Bindeglied zwischen Mechanik, Elektronik und Motor. Allerdings kann sich Uhlmann vorstellen, in einem nächsten Schritt auch einen Motor oder Umrichter fest in die Kombination einzubinden. »Wir haben alle notwendigen Motor-Flansche im Programm.« Trotz aller möglichen Ausbaustufen, zu schnell handeln will er aber nicht: »Wir müssen beide erst einmal schauen, was wir im Grundsystem anbieten, um die Kooperation organisch leben zu lassen.«

Ein und eins ist drei

Claude Herion sieht es ähnlich: »Wir hoffen natürlich, dass eins und eins eben nicht zwei macht sondern drei. Aber das muss uns der Kunde auch bestätigen, jetzt muss der Erfolg kommen, erst dann gibt es weitere Schritte. So hemdsärmelig wir auf der einen Seite an das Projekt herangegangen sind, so konservativ denken wir auf der anderen.«

Der Kreativität sind aber keine Grenzen gesetzt. Da trifft es sich gut, dass neben den Chefs auch die Entwicklungsabteilungen sehr gut harmoniert haben. »Als ich das sah, habe ich gewusst, das wird eine tolle Erfolgsstory«, sagt Claude Herion. »Wenn sich die Mitarbeiter austauschen und beide Seiten vom Produkt überzeugt sind, kann es gar nicht anders passieren.« Das denkt auch Volker Uhlmann: »Wenn es sich so weiterentwickelt, wie es sich jetzt angelassen hat, sind wir sehr zufrieden und haben genau die richtige Entscheidung getroffen und sind zum richtigen Zeitpunkt mit dem System auf den Markt gekommen. Die Stimmung ist sehr gut, und dann sind die Kunden eher bereit, etwas Neues auszuprobieren und unser Angebot anzunehmen.«

Wichtige Anwendungsbereiche für den Zahnstangen-Antrieb bilden Robotik und Handhabung, aber auch Werkzeug-, Holzbearbeitungs- und Kunststoffmaschinen sind Einsatzfelder für das System. In diesen Branchen sind beide Unternehmen bereits mit ihren Einzelkomponenten erfolgreich vertreten. Claude Herion: »Wir hoffen aber auch, in modernen Technologien Fuß zu fassen. Obwohl dort momentan eher wenig zu holen ist, benötigen Photovoltaik-Anlagen die hohe Präzision unseres Systems. Darum möge es dort bald wieder aufwärts gehen.«

Nahe am Markt

Innovativ muss man bleiben und nahe am Markt, darin sind sich WMH Herion und Vogel einig. Darum gibt es den Zahnstangen-Antrieb auch komplett vormontiert mit Ritzel. So kann der Anwender das System mit nur einer Bestellnummer ordern.

»Er muss wissen, dass er abgestimmte und getestete Komponenten bekommt. Und wir geben ihm qualifizierte Beratung für seine Sonderlösungen über alle Phasen des Projektes. Auf diese Weise werden wir uns mit unserer Qualität und Flexibilität am Markt durchsetzen«, zeigen sich beide Geschäftsführer unisono selbstbewusst.

Auf einen Blick

-Kombination aus spielarmen Planetengetrieben, hochgenauen Ritzeln und Zahnstangen.

-Zwei Varianten: präzise und hochpräzise.

-Ausgelegt auf Präzision, Effizienz und Langlebigkeit .

-Müheloses Beschleunigen und hochgenaues Positionieren auch tonnenschwerer Portale.

Erschienen in Ausgabe: 05/2012