Quickfinder professional umfangreich erweitert

ABEG-Software bietet neue Berechnungsmöglichkeiten

15. April 2011

Die Berechnungssoftware Quickfinder professional der Findling Wälzlager GmbH ist seit Anfang März in einer aktualisierten Version verfügbar. Sieben Berechnungsmodule wurden in diesem Zusammenhang überarbeitet.

So wurden die Module „Stirnradpaar“ und „Planetenstufe“ um eine zusätzliche Tragfähigkeitsmethode nach ISO 6336 Methode B für Fuß und Flanke sowie um die ISO/TR 13989 für die Fresstragfähigkeit ergänzt. Detaillierte Informationen zur ISO 6336 im Vergleich zur DIN 3990 erhalten Nutzer beim Karlsruher Anbieter.

Ab sofort kann im Stirnradmodul auch mit gebrochenen Zähnezahlen, das heißt Zähnezahlen mit Nachkommastellen, gearbeitet werden. Dies ist interessant bei der Arbeit mit Zahnsegmenten, um beispielsweise bestimmte Übersetzungsverhältnisse zu realisieren. Aus

Sicherheitsgründen ist diese Funktionalität standardmäßig deaktiviert, kann aber jederzeit auf Anfrage freigeschaltet werden.

Das bisherige Zahnwellenmodul zur Festigkeitsberechnung von Zahnwellenverbindungen nach DIN 5480 und ähnlich wurde nun durch ein neues Modul abgelöst. In diesem ist sowohl die Geometrieauswahl und -Berechnung – Toleranzen, der exakten Zahnform und Prüfmaße inklusive – als auch die Festigkeitsberechnung möglich, ebenso die Berechnung anderer Geometrienormen über die individuelle Vorgabe der Geometrieparameter.

Das neue Modul zur Berechnung von Klemmverbindungen ergänzt die Module für Welle-Nabe-Verbindungen und ermöglicht die Auslegung und Nachrechnung von Scheiben- sowie Hebelnaben. Die Berechnung basiert auf Roloff/Matek Maschinenelemente (17. überarbeitete Auflage 2005). Die zulässigen Flächenpressungen werden automatisch aus den Werkstoffkennwerten ermittelt, sind aber auch individuell vorgebbar.

Zudem sind zwei neue Module zur Kegelradberechnung verfügbar. Mit dem Modul „Kegelräder gerad/schräg“ können gerad- und schrägverzahnte Kegelräder mit verschiedenen Kegelformen hinsichtlich der Geometrie nach ISO 23509 und der Festigkeit nach ISO 10300 ausgelegt und berechnet werden. Als Kegelformen stehen der sogenannte DIN-Kegel, Standard- und Uniform-Kegel (mit konstanter Zahnhöhe) zur Auswahl. Darüber hinaus wird mit dem Modul „Spiral-Kegelräder“ die Berechnung von Klingelnberg Zyklo-Palloid-Kegelrädern ermöglicht.

Dabei erfolgt die Geometrieberechnung nach ISO 23509/KN 3028 und die Festigkeit ebenfalls nach ISO 10300. Innerhalb der Geometrieberechnung wird automatisch auf Herstellbarkeit geprüft. Dabei kann eine entsprechend geeignete Maschine gewählt, aber auch maschinenneutral gearbeitet werden. Bei der Eingabe und Auswahl der Parameter wird der Anwender mit empfohlenen Wertebereichen, Eignungsmarkierungen in Auswahllisten sowie mit Hinweismeldungen unterstützt.

Mit erweiterten Protokollfunktionen wurde der Konfigurationsmanager ausgestattet; hier besteht nun die Möglichkeit, eine so genannte Projektinfo zu generieren und zu konfigurieren: Zu einem beliebigen Projekt kann ein mehrzeiliger Text hinterlegt werden, der beispielsweise Auftragsdaten oder andere projektspezifische Informationen enthält und im PDF-Protokoll in der Kopfzeile auf jeder Seite erscheint. Bei der Konfiguration der Projektinfo kann der Anwender entscheiden, ob die Projektinfo in einem zusätzlichen Dialog vor Protokollerzeugung überschreibbar angezeigt werden oder ohne Rückfrage automatisch im Protokoll erscheinen soll.

Weiterhin kann im Quickfinder professional nun auch mit verschiedenen Protokollvorlagen bei jedem Berechnungsmodul gearbeitet werden. Dies ist ebenfalls über den Konfigurationsmanager einstellbar. Zurzeit verfügen die meisten Berechnungsmodule über nur eine Protokollvorlage; die Bereitstellung weiterer Vorlagen für Kurzprotokolle oder Ähnliches erfolgt in Kürze. Individuelle Protokolle können ebenfalls mit eingebunden werden; nähere Informationen dazu gibt es bei Findling Wälzlager.