Rasanter Werkstückwechsel mit Schunk

Schnelle Spannstation für Fräs-Drehzentren

07. Mai 2012

Ein Produktivitätsturbo für Fräs-Drehzentren ist die Spannstation VERO-S NSL turn des Spann- und Greifsystemespezialist Schunk. Sie basiert auf dem hocheffizienten Nullpunktspannsystem VERO-S und überträgt den Effekt des rasanten, hochpräzisen Werkstückwechsels auf den Bereich der Drehbearbeitung. Mithilfe eines patentierten Eil- und Spannhubs sowie einer integrierten Turbofunktion erreicht NSL turn in Summe Einzugskräfte bis 125 kN und Haltekräfte von bis zu 375 kN. Damit gewährleistet die Spannstation des innovativen Familienunternehmens eine extrem steife und zuverlässige Spannung von Vorrichtungen und Werkstücken. Ein Zentrierkegel sorgt für eine Rundlaufgenauigkeit < 0,01 Millimeter. Die selbsthemmende und formschlüssige Verriegelung der drei beziehungsweise fünf integrierten Spannmodule erfolgt über jeweils zwei Spannschieber. Während der Bearbeitung ist die Spannstation drucklos geschaltet. In die Module integrierte Federn gewährleisten eine dauerhafte und sichere Spannung. Zum Öffnen genügt ein Pneumatiksystemdruck von 6 bar.

Um Lebensdauer und Prozesssicherheit weiter zu erhöhen, sind bei NSL turn sämtliche Funktionsteile in gehärtetem Edelstahl ausgeführt. Komplett abgedichtet sind die wartungsfreien Module zuverlässig vor Spänen, Staub und Kühlschmier-mittel geschützt. Eine Anzeige signalisiert den aktuellen Spannzustand der Station, so dass sich Fehler bei der Spannung von vornherein verhindern lassen. Eine intelligente Verschlauchung der Module lässt auf der Basisplatte genügend Platz für Bohrungen. Die Spannstation NSL turn kann daher auf allen gängigen Maschinentypen eingesetzt werden und ist für Drehzahlen bis 2.000 min-1 geeignet. In Baugröße 450 ist sie mit drei Spannmodulen für Handspannfutter bis Größe 315 mm ausgelegt. In Baugröße 570 verfügt sie über fünf Spannmodule für Handspannfutter bis Größe 630 Millimeter.