Reduzierte Geräuschentwicklung

Neues Rückführsystem für Kugelgewindetriebe in Werkzeugmaschinen

23. August 2011

Kammerer Gewindetechnik GmbH entwickelt ein neuartiges Rückführungsprinzip für Hochleistungskugelgewindetriebe in Werkzeugmaschinen, das auf der diesjährigen EMO in Hannover vorgestellt wird. Das Rückführsystem der Kugel reduziert die Geräuschentwicklung und die interne Reibung in der Kugelkette des Gewindetriebes.

Das neue Rückführungssystem für Kugelgewindetriebe wird von Kammerer im Rahmen eines Forschungskooperationsprojekts entwickelt, an dem auch das Institut für Produktionstechnik des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) beteiligt ist. Ziel des Projektes ist der Aufbau von Systemkomponenten für den Werkzeugmaschinenbau. Als weiterer Kooperationspartner entwickelt das Unternehmen E. Reitz Natursteintechnik, Systemlieferant für Maschinenteile aus Granit und hochfestem Beton, einen neuartigen, zementgebundenen Beton (UHPC) als Werkstoff zur Herstellung des Maschinenbettes, auf das der Kugelgewindetrieb montiert ist. Das Zusammenwirken von Kugelgewindetrieb und Maschinenbett hinsichtlich Dämpfung, Steifigkeit, Temperaturgang und weiteren Parametern wird derzeit am KIT erforscht. Die Referenz bildet ein herkömmliches, als Stahlschweißkonstruktion ausgeführtes Maschinenbett, welches in gleicher Dimension zum Vergleich zur Verfügung steht.

Neben Kugelwindetrieben umfasst Kammerers Produktprogramm in Hornberg hergestellte Trapezgewindetriebe, Gleitgewindetriebe, Planetenrollengetriebe, Schnecken, Schneckenwellen, kundenspezifische Baugruppen und Komplettsysteme, sowie Präzisionswälz- und Rollenwälzführungen des italienischen Herstellers Rosa Sistemi. Die Produkte finden weltweit Einsatz im Werkzeugmaschinenbau, in der Handhabungsautomation und Robotik, der Feinwerktechnik, der Medizintechnik, der Flugzeugindustrie, im Automobilbau und im allgemeinen Maschinenbau.