Regelelektronik für einfache Aufgaben

Auf der diesjährigen SPS IPC Drives zeigte Rotek eine Low-Cost-Regelelektronik für die Romotion BLDC-Serie.

11. Januar 2019
Regelelektronik für einfache Aufgaben
Romotion 84 und Romotion 44 mit Low Cost Elektronik BLSC24–4. (Bild: Rotek)

Sie wurde vom Partnerunternehmen Ebetec aus Österreich entwickelt und ist die preiswerte Lösung für einfache Aufgaben. Rotek bietet den Romotion standardmäßig mit integrierter Regelelektronik an. Der Antrieb kann mittels analoger bzw. digitaler Spannungssignale angesprochen werden. Mit einem Windows-Programm lässt er sich einfach parametrieren, in Betrieb nehmen und überwachen. Seine Elektronik bietet neben den Eingängen für die Freigabe, Drehrichtung und Drehzahleinstellung eine serielle Modbus-Schnittstelle und optional CAN-Bus. Sie ist modular aufgebaut und kann leicht um zusätzliche Funktionen erweitert werden.

Sensorlose Motorregler für bürstenlose DC-Motoren

Nun werden aber nicht bei jeder Anwendung so komplexe Steuerungsmöglichkeiten gebraucht. Die BLSC24–4 Regler von Ebetec sind Motorregler für bürstenlose DC-Motoren, die sensorlos über die BEMF (BackElectroMotiveForce) betrieben werden. Aufgrund des sensorlosen Regelverfahrens, bei denen ein Motor ohne integrierte Hallsensoren auskommt, gibt es je nach Motortype eine untere Grenze für die Motordrehzahl (ca. 750 Upm). Sollwertvorgabe und Bedienung erfolgen über IOs bzw. analoge Spannungen. Bis zu 100W / 4A Leistungsabgabe sind möglich. Die Regler werden von Ebetec individuell an die jeweilige Anwendung und an den eingesetzten Antrieb angepasst. Mögliche Operationsmodi sind entweder Drehzahlsteller oder Drehzahlregler. Das muss im Vorfeld definiert werden.

Direkt im Gehäuse vergossen

Beim Drehzahlsteller wird die Drehzahl vom übergeordneten System überwacht und nachgeregelt. Im Drehzahlregler-Modus regelt der BLSC24–4 die Drehzahl im technisch möglichen Bereich nach und hält sie stabil. Dabei kann die Regelelektronik sowohl bremsen als auch beschleunigen. Außerdem ist eine Kurzschlussbremse möglich. Für viele Anwendungen sind diese Funktionen ausreichend. Die externe Regelelektronik wird im »hot melt« Verfahren direkt im Gehäuse vergossen und versiegelt. Sie ist somit im Anschlusskabel der Motoren integriert. Es wird kein weiterer Steckplatz, Bauraum, Gehäuse oder ein Schaltschrank benötigt. Der Platzbedarf und Verdrahtungsaufwand werden damit deutlich reduziert. Die Lösung ist flexibel, kostengünstig und optimal gegen Umwelteinflüsse geschützt. Da keine alternden Bauteile (z.B. Elkos) eingesetzt werden, ist die Regelelektronik wartungsfrei. Insbesondere bei Anwendungen, wie z. B. Rotationswärmetauschern, Lüftern oder Pumpen sind Romotion Antriebe mit der BLSC24–4 Regelelektronik eine sinnvolle Lösung.