RK Safelock

Zuverlässige Sicherung für vertikale Linearführungen

17. Mai 2011

RK Safelock, das integrierte Haltesystem mit Notfallbremsfunktion, arbeitet unabhängig von der Motorbremse, löst bei Druckabfall selbstständig aus, ist elegant in die Linearführung integriert und verhindert das ungebremste Absinken des Führungsschlittens bei Montage- bzw. Wartungsarbeiten gemäß der EU-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG.

RK Rose+Krieger, der Mindener Komplettanbieter von Linear-, Profil-, Verbindungs- und Modultechnik, entwickelte das optional erhältliche und in dieser Form einzigartige Haltesystem RK Safelock, um das ungewollte Absinken der Vertikalachsen über alle Lebenszyklen (Montage, Wartung und Demontage) zu verhindern. Ein Absturz der Achse, beispielsweise beim Demontieren des Motors und damit dem Ausfall der Motorbremse, wird durch die neue Sicherung verhindert. Damit entspricht RK Safelock der seit Ende 2009 geltenden Maschinenrichtlinie.

Im Normalbetrieb der Achse hält ein druckbeaufschlagtes Pneumatikaggregat das Haltesystem offen. Bei Druckabfall durch einen wie auch immer verursachten Maschinenstillstand löst der Federspeicher der Mechanik aus und fixiert den Verfahrschlitten mit einer Haltekraft von bis zu 2.000 N. Die Haltevorrichtung ist komplett in die Lineareinheit integriert, damit unsichtbar und vor äußeren Einflüssen weitestgehend geschützt. Im Gegensatz zu von außen angebrachten Sicherungen verändert sich der Bauraum der Linearachse durch RK Safelock nicht. Der Schlitten ist lediglich ein wenig länger als bei vergleichbaren Einheiten ohne Haltsystem.

Aktuell bietet RK die Option „Safelock“ für seine RK-DuoLine-Lineareinheiten 120x80 II, 160 und Multiline an. Die Möglichkeit zur Aufrüstung der Baugröße 80x80 besteht auf Anfrage.