Robust genug für Hafenkräne

Maschinenelemente

Energieführungsketten Viel leisten, langlebig sein und aggressiven Umgebungen standhalten können – diese Anforderungen müssen Energieführungsketten in Hafenkrananlagen erfüllen.

09. September 2009

Die Arbeit an Hafenkrananlagen, Hallenkränen und Förderanlagen ist häufig schmutzig, aber immer hart: Tausende Tonnen an Containern oder der verschiedensten Güter müssen die Maschinen umschlagen, heben oder befördern. Kein Ort also für empfindliche Maschinenelemente.

Die Arbeit an Hafenkrananlagen, Hallenkränen und Förderanlagen ist häufig schmutzig, aber immer hart: Tausende Tonnen an Containern oder der verschiedensten Güter müssen die Maschinen umschlagen, heben oder befördern. Kein Ort also für empfindliche Maschinenelemente. Die Energieführungsketten M60 und M80 von Brevetti Standalto gehören zur »Sliding«-Serie und zeichnen sich durch eine besonders robuste Konstruktion aus: Die Bolzen mit einem Durchmesser von bis zu 40 Millimetern bieten doppelten Halt und können bei Bedarf zusätzlich durch Schrauben verstärkt werden. Die bis zu 30 Millimeter starken Seitenbänder besitzen Durchlässe, die dafür sorgen, dass sich kein Dreck im Inneren ablagern kann. Außerdem verhindert eine spezielle Konstruktion, dass sich die Energieführungskette bei großer Belastung streckt.

Fixierbare Trennstege

Für den Einsatz in Hafenkrananlagen, Hallenkränen und Förderanlagen bieten die M60 und M80 – die Namen richten sich nach den nutzbaren Innenhöhen von 60 und 80 Millimetern – Verfahrwege von über 100 Metern. Damit die Ketten dabei möglichst lange halten, sorgen spezielle Gleitschuhe für eine geringe Reibung und verlängern so die Lebensdauer. Die eigens für die beiden Modelle M60 und M80 entwickelten Trennstege lassen sich am Rahmensteg fixieren. Außerdem können Anwender hier horizontal angelegte Rollen einsetzen, die aus Alu, Stahl oder Edelstahl bestehen – je nach Anwendung. Auch die Anschlusselemente bezeugen eine durchdachte Konstruktion: Sie verfügen über Zentrierungssysteme und Zugentlastungsschellen. Die Energieführungsketten M60 und M80 schaffen Geschwindigkeiten von bis zu 8 Metern pro Sekunde, eignen sich für Zusatzlasten von 50 Kilogramm pro Meter und sehr häufige Lastwechsel. Auch aggressive Umgebungen und extreme Temperaturen können diesen Energieführungsketten nichts anhaben.

Einfach und schnell montiert

Gegenüber häufig anzutreffenden Systemen wie Girlanden, Schleifleitungen oder gar Kabeltrommeln verfügen die M60- und M80-Lösungen von Brevetti über erhebliche Vorteile: einfache und schnelle Montage, Langlebigkeit und Wartungsfreiheit. Aber auch die hohe Flexibilität ist ein Argument für die Umrüstung. Denn in den Energieführungsketten M60 und M80 lassen sich Motor- und Signalleitungen, Buskabel, optische Leitungen sowie Schläuche unterbringen und schützen.

Alessandro Bubola, Brevetti/aru

Fakten

- Brevetti Stendalto stellt Energieführungsketten für lineare Anwendungen aus Kunststoff oder Stahl beziehungsweise Edelstahl her. Für Rotationsbewegungen bietet das Unternehmen spezielle Ketten an.

- Das Unternehmen wurde 1968 in Monza/Italien gegründet. Es beschäftigt 150 Mitarbeiter und erzielt einen Jahresumsatz von etwa 20 Millionen Euro.

Erschienen in Ausgabe: 5-6/2009