Robust und flexibel

PROFIBUS-Stecker der Systeme Helmholz GmbH für extreme Temperaturen

03. Juni 2013

Gute Verbindungen sind unabdingbar für den Aufbau einer zuverlässigen PROFIBUS-Infrastruktur. Die Systeme Helmholz GmbH entwickelt ihre PROFIBUS-Stecker deshalb kontinuierlich weiter: Alle 27 UL-zertifizierten Varianten stehen dem Anwender ab sofort auch für extreme Einsatzfälle im Temperaturbereich von minus 25 Grad Celsius bis plus 85 Grad Celsius zur Verfügung.

Darunter auch die EasyConnect®-Stecker, welche über eine Schnellanschlusstechnik verfügen, die das Abisolieren der Bus-Adern überflüssig macht. Alle Varianten mit Schraub- beziehungsweise EasyConnect®-Verbindungen sind mit einem 90 Grad, einem gewinkelten, oder einem axialen Kabelabgang erhältlich, wodurch sie allen Umgebungsbedingungen entsprechend eingesetzt werden können. Darüber hinaus stehen Varianten mit M12-Anschluss zur Verfügung und für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen der Zone 2 gibt es Busanschlussstecker mit ATEX-Zulassung (II 3 G Ex nA II T4). Viele Varianten der Helmholz-PROFIBUS-Stecker verfügen über eine integrierte Diagnosefunktion, welche den Nutzwert erheblich erhöht:

Mit dem Diagnose-Stecker kann ein PROFIBUS-Netzwerk aufgebaut werden, in dem der Anwender jederzeit mit einem Blick den Zustand des Bussystems kontrollieren kann.

Mehr Informationen hier.