ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Profile

Robuste Leichtgewichte

Mit dem modifizierten Strangziehverfahren Radius-Pultrusion von Thomas Technik lassen sich sehr feste und gleichzeitig leichte Kreis- und Schraubenbögen aus Kunststoff fertigen. Die Anlagen bestehen aus den Aluminium-Leichtprofilen von Rose + Krieger.

02. Oktober 2018
Das Grundgestell der Pultrusionsanlagen besteht aus Blocan-Schwerlastprofilen von RK Rose + Krieger. (Bild: © Thomas Technik)

Das Strangziehverfahren ist in der Kunststoffverarbeitung sehr verbreitet. Die entstehenden Bauteile sind dabei oft mit Glas, Kohlenstoff oder Naturfaser verstärkt – unidirektional oder mit Geweben oder Geflechten. Gefertigt werden können Pultrusionsprofile in theoretisch unendlich langen Kreis- und Schraubenbögen mit beliebigen Radien und Steigungen; sogar die Produktion von Schraubenfedern ist möglich. Ihr Vorteil ist die hohe Festigkeit bei gleichzeitig geringem Gewicht. Sie kommen zum Einsatz im Automobil- und Flugzeugbau, der Bauindustrie, im Maschinenbau, in Sportprodukten oder beim Bau von Pipelines, wo sie wie ein Druckmantel wirken und Stahlfedern überflüssig machen. Im Sonnendach von Automobilen sorgen sie für eine Gewichtsersparnis von 70 Prozent.

Ein Hersteller von Pultrusionsprofilen ist die Thomas GmbH & Co. Technik + Innovation KG, kurz Thomas Technik, aus Bremervörde. Das Unternehmen fertigt Anlagen auch für andere Kunden, die dann als Lizenznehmer ebenfalls faserverstärkte Profile produzieren. Die typische Pultrusionsanlage ist 20 Meter lang und 1 Meter breit und abhängig von der Zugkraft in zwei grundsätzlichen Anlagengrößen lieferbar: als Fünf- oder Acht-Tonnen-Maschine.

Das modulare Grundgestell fertigt Thomas Technik aus Aluminiumschwerlastprofilen. »Unsere Anlagen werden individuell an die Anforderungen der Kunden angepasst. Die Schwerlastprofile aus Aluminium gewähren uns dabei die größtmögliche Flexibilität«, erklärt Sebastian Mehrtens, Vertriebsingenieur bei Thomas Technik.

Bei der kleineren Anlage kommen Profile der Baugröße 80 x 160 zum Einsatz. Bei der größeren Maschine findet die Baugröße 160 x 160 Verwendung.

Ein Profil reicht aus

Lieferant dieser Profile ist die RK Rose + Krieger GmbH aus Minden. Deren Aluminiumschwerlastprofil aus dem Blocan-Profilbaukasten soll die Montage gegenüber herkömmlichen Lösungen erheblich vereinfachen. Statt mehrerer kleiner, miteinander verbundener Aluminiumprofile oder massiver Stahlkonstruktionen reicht ein Schwerlastprofil, um die erforderlichen Steifigkeiten zu erzielen. Dabei sind die Aluminiumprofile nicht nur leichter als Stahl, sondern weisen auch hohe Biege- und Torsionssteifigkeiten auf. Zudem minimiert der geringere Installationsaufwand mögliche Montagefehler und reduziert die Baukosten.

Über eine 18 Millimeter breite Nut und entsprechende DIN-Nutensteine lassen sich diverse Peripherieeinrichtungen an den Profilen anbringen. Thomas Technik nutzt Nutensteine beispielsweise zur Anbringung der Linearführungen für die beiden Greifertische sowie für die Befestigung der Bedienfelder der Notaustaster und auch für die Montage seitlicher Abdeckbleche. »Durch das Einschieben der Nutensteine werden flexible Anbindungsmöglichkeiten geschaffen, ohne diese aufwendig ins Profil schneiden zu müssen. Das erleichtert die Montage enorm«, sagt Sebastian Mehrtens.

Für einen sicheren Stand wird die gesamte Anlage fest im Boden verschraubt. Verbindungsknoten stützen dabei die hoch beanspruchte Konstruktion in einem 45-Grad-Winkel ab. Zusätzlich sorgen stabile Knotenbleche für die flächenmäßige Versteifung der Profilverbindung.

Trickreiche Vereinfacher

Die Montage der Blocan-Schwerlastprofile zu einer Pultrusionsanlage soll sich durch spezielle Elemente wesentlich vereinfachen. Diese RK-Druckverbinder genannten Verbindungskomponenten gaben den D-Profilen ihren Namen und sind speziell für den Schwerlastbereich zugeschnitten. Die Aluminiumprofile werden dabei auf Länge geschnitten und durch Druck sowie eine hoch belastbare und jederzeit wieder lösbare Schraubverbindung zusammengehalten. Eine anderweitige Bearbeitung ist nicht erforderlich. Ein Bohren, Schweißen oder Lackieren entfällt gänzlich. Konstruktionen aus D-Profilen lassen sich einfach demontieren und an anderer Stelle oder in neuer Form wieder aufbauen. Die pro Anlage erforderliche Anzahl der Druckverbinder ermittelt Rose + Krieger anhand der Profilzuschnittlisten bei der Bestellung.

Der Blocan-Profilsystem-Baukasten umfasst insgesamt mehr als 110 verschiedene Profilgrößen und -querschnitte. Dazu zählen Konstruktionsprofile mit allseitigen Befestigungsnuten aus dem Grundbaukasten ebenso wie Funktionsprofile mit ein bis vier glatten Außenflächen für Anwendungen mit hohen Ansprüchen an Design, Hygiene und Reinigungsfähigkeit.

Die Auswahl der Profilgröße und -geometrie richtet sich nach der auftretenden Belastung. Eine technisch korrekte Auslegung garantiert optimale Wirtschaftlichkeit. Sämtliche Teile des Baukastens sind aus diesem Grund nicht nur untereinander, sondern auch produktübergreifend flexibel mit den Rohrverbindungssystemen, Lineareinheiten, Hubsäulen und Elektrozylindern von Rose + Krieger kompatibel. Durch diese Vielfalt ergibt sich laut Hersteller ein nahezu unerschöpfliches Potenzial an Kombinations- und Einsatzmöglichkeiten.

Um aus den einzelnen Schwerlastprofilen eine Pultrusionsanlage zu bauen, sind neben den Druckverbindern noch zahlreiche weitere Komponenten erforderlich. Dazu zählen neben Nutensteinen, Verbindungsknoten und Knotenblechen auch Eckverbindungsplatten, die zur Unterstützung der Druckverbinder eingesetzt werden, wie etwa zur Entlastung bei starker Zugbeanspruchung. Thomas Technik nutzt außerdem Anschlussstellplatten für Stellfüße und Gelenkstellfüße mit Befestigungswinkel. Dabei nehmen die Gelenkstellfüße hohe Stützkräfte auf und erlauben die präzise Ausrichtung der Konstruktion.

Jederzeit anpassbar

Spezielle Anschlussplatten ermöglichen die Ergänzung bestehender Konstruktionen und die nachträgliche Verlängerung der Profile. Stirnseitig angebracht können sie damit »stumpf« zusammengeflanscht werden. Über Knotenwinkel lassen sich die unterschiedlichen Profile aus dem Blocan-Profilbaukasten rechtwinklig an die jeweiligen Schwerlastprofile anbinden.

Mithilfe von Adapternutensteinen lassen sich die Produkte des allgemeinen Profil-Montagesystems mit einer 10 Millimeter breiten Nut an die 18-Millimeter-Nut der D-Profile anbinden. Dafür muss der Anwender lediglich die Nutensteine aus dem Flanschleisten- oder Spannbügelsatz gegen die Adapternutensteine austauschen. Sie sind in zwei verschiedenen Ausführungen erhältlich und ermöglichen entweder das nachträgliche seitliche Einschwenken in die Nut oder das seitliche Einschieben.

Abgerundet wird das umfangreiche Zubehörprogramm von Rose + Krieger durch Abdeckprofile aus Kunststoff zum bündigen Schließen von Längsnuten. Die Profile bieten Schutz vor Schmutz und fixieren die in den Nuten verlegten Kabel. mk

Bernd Klöpper, Leiter Marketing, Rose + Krieger, Minden

Auf einen Blick

Rose + Krieger

Gegründet 1972 ist die RK Rose + Krieger GmbH heute als Tochtergesellschaft der weltweit operierenden Phoenix Mecano AG ein Komplettanbieter mit einer umfassenden Produktauswahl an Lineartechnik, Profil-Montagetechnik sowie Verbindungs- und Modultechnik. Im Angebot sind Katalogprodukte ebenso wie Maßanfertigungen, Systemlösungen und Sonderentwicklungen. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 500 Mitarbeiter weltweit, rund 230 davon arbeiten am Stammsitz in Minden.

www.rk-rose-krieger.com

Erschienen in Ausgabe: Nr. 07 /2018