Robuste Überlastkupplung

Sicherheitskupplung der Baureihe ST4 von R+W

31. März 2010

Der Einsatz einer Sicherheitskupplung der Baureihe ST4 von R+W verringert die Stillstandzeiten bei Crash und erhöht dadurch die Verfügbarkeit und Produkti-onsleistung der Anlage.

Die Kupplung gleicht die Versätze zwischen An- und Abtriebsseite zuverlässig aus. Bei einer Überlast trennt das Sicherheitsbauteil die Antriebsseite von der Abtriebsseite in wenigen Millisekunden. Somit werden weitere Bauteile im Antriebsstrang vor einer Beschädigung geschützt. Nach dem beheben der Fehlerursache kann die Kupplung durch einfachen axialen Druck auf die einzelnen Schaltsegmente wieder eingerastet werden. Die Zeitersparnis und der Schutz der Komponenten wie beispielsweise hochwertige Getriebe oder Spindeln relativiert beim ersten Crash die Anschaffungskosten der Sicherheitskupplung.

Die Sicherheitskupplung kann ein Drehmoment von bis zu 160.000 Nm sicher begrenzen. Es wird ein Wellendurchmesserbereich von 40 - 290 mm abgedeckt.

Die Baureihe ST4 mit einer Bogenzahnkupplung wird vor allem im Schwerlastma-schinenbau aufgrund der hohen Robustheit eingesetzt. Sie steht als Form-schlussausführung (Passfeder / Vielkeilverbindung) oder Reibschlussausführung (Konusverbindung / Spannsatz) dem Markt zur Verfügung.