Ruhiger schlafen

Maschinenelemente

Schwingungsdämpfung – Neuartige Gummi-Metall-Isolatoren von ACE bringen nach der Modernisierung Ruhe in einen Aufzugsschacht – zur Freude der Bewohner.

04. Juni 2016

Aufzüge laufen in der Regel mehrere Jahrzehnte. Kein Wunder, dass viele von ihnen aus der Zeit gefallen sind. Bei ihren Sanierungen muss deshalb ein ganzes Bündel an Maßnahmen herhalten. Neben einer Erhöhung des Fahrkomforts sollen sie heutzutage behindertengerecht und leiser sein. Dass dies im vorliegenden Fall trotz eines im Vergleich zur Vorgängerlösung größeren Antriebs gelang, liegt auch an Gummi-Metall-Isolatoren von ACE.

Aufzüge sind auch das Kerngeschäft von A+G Pro Aufzugs- und Gebäudetechnik aus Wardenburg. Das Angebot umfasst neben Standardaufzügen auch Treppen- und Plattformlifte. Außerdem kümmern sich die niedersächsischen Experten auch um die regelmäßige Wartung von Aufzügen, um zu gewährleisten, dass alle Sicherheitsstandards eingehalten werden.

Bei älteren Modellen bedeutet dies häufig die Modernisierung und Aufrüstung, denn in vielen Häusern sind zwar Aufzüge vorhanden, allerdings sind diese oft mehrere Jahre oder Jahrzehnte alt und sollten an die heutigen Standards angepasst werden. Das Ziel von Geschäftsführer Hartmut Emmert und seinem Team ist es, bei allen ausgeführten Arbeiten stets den Alltag der Kunden zu erleichtern. Bei Mietshäusern gilt dies selbstverständlich nicht nur für die Eigentümer, sondern auch für die Mieter

In einer immer älter werdenden Gesellschaft spielt dabei das Thema »Behindertengerechter Zugang« eine zentrale Rolle. Da es jedoch oft kaum möglich ist, bestehende Aufzugsschächte ohne größeren Aufwand bedeutend zu vergrößern, wählte Hartmut Emmert in diesem Fall einen anderen Weg: »Um die Kabine zu vergrößern und so für Rollstuhlfahrer zugängig zu machen, haben wir das Gegengewicht entfernt.« Dies führte jedoch zu einer weiteren Maßnahme: Da der Ausgleich durch das Gegengewicht fehlt, musste ein wesentlich größerer Antrieb montiert werden. Dieser wird heute mit einem Frequenzumrichter betrieben, womit das Thema Fahrkomfort ebenfalls geregelt war. Durch die neue Dimension des Antriebs waren die Fahrstuhlgeräusche in den anliegenden Wohnungen deutlich zu hören. Dieser Umstand entspricht nicht mehr dem heutigen Standard.

Die richtigen Dämpfer gefunden

Um das Geräuschproblem zu beheben, sollte auch dieser Part der Modernisierung auf Wunsch des Kunden schnell, vollständig und günstig abgewickelt werden. Durch Hartmut Emmerts jahrelange Erfahrung in der Gebäudetechnik wusste er, dass es von zahlreichen Firmen Maschinenelemente gibt, die Schwingungen eines Aufzugantriebs effektiv entkoppeln können.

Er recherchierte im Internet und stieß auf ACE Stoßdämpfer aus Langenfeld. Dort stellte man schnell den Kontakt zum für seine Region zuständigen technischen Berater Kai Boelingen her. Dieser konnte den A+G-Pro-Geschäftsführer im Zuge des Projektes davon überzeugen, dass ACE auch den kompletten Bereich der Isolation von Schwingungen abdeckt. So umfasst die Lösungspalette seit dem Jahr 2013 die sogenannte ACEolator-Familie. Diese besteht aus drei umfangreichen Produktserien, die allesamt das Ziel verfolgen, den Kunden bei der Dämmungstechnik und Schwingungsisolation die beste Hilfe zu bieten.

Zum Programm gehören niederfrequent isolierende Luftfederelemente, die zum Beispiel bei Hochleistungs-, Präzisionsmaschinen und Prüfeinrichtungen zum Einsatz kommen, genauso wie Dämmungsplatten oder einbaufertige Gummi-Metall-Isolatoren.

Alle isolieren störende Stöße und Schwingungen von Maschinen und Motoren so weit, dass sich die Arbeitsbedingungen für Mensch und Umwelt deutlich verbessern und die Produktionsergebnisse erhöhen lassen. Ob nivellierbare oder robuste

Maschinenfüße, schwingungsisolierende Verbindungselemente oder Schnellbefestigungselemente, alle ACE Gummi-Metall-Isolatoren sind universell einsetzbar.

Unter den acht Standardvarianten, die den größten Teil der in industriellen Anwendungen bekannten Schwingungsprobleme abfangen, befinden sich auch Cup Mounts genannte Topfelemente. Sie sind erst seit Kurzem auf dem Markt und stellen einen abreißsicheren Schutz dar, auch wenn es einmal rau zugeht. So vertragen sie Temperaturen von 60 bis 150 Grad Celsius. Die Cup Mounts schützen Konstruktionen und Bauteile aller Art effektiv vor Schwingungen und Stößen in einem Belastungsbereich von drei bis 750 Kilogramm.

Neben der abreißsicheren Konstruktion sind die geringe Baugröße erwähnenswert und die frei wählbaren Einbaulagen, die auch geneigt und beliebig in X-, Y- oder Z-Achsen verlaufen können. Serienmäßig gefertigt ist das Dämpfungsmaterial aus Neopren. Für extreme Temperaturen und sehr schwere Stöße werden sie mit Silikon geliefert. Bei einer Eigenfrequenz von 12 bis 35 Hertz sind sie für alle Arten von Belastungen in Schub-, Druck- und Zugrichtung einsetzbar und mit zentrischem Gewinde oder Durchgangsbohrung erhältlich. Außerdem sind diese modernen Maschinenelemente beständig gegen UV-Strahlung, und ihre verzinkten Metallbauteile sind auf Anfrage auch in Aluminium und Edelstahl zu beziehen.

Nach Schilderung des Einsatzfalles empfahl Kai Boelingen genau diese Cup Mounts als Lösung für den Antrieb des Aufzuges. Präziser ausgedrückt, schwebten ihm für den Einbau mehrere Exemplare des Typs CM-VSC2-40-M12 vor. Die Integration der pro Stück 450 Gramm leichten und 76 Millimeter breiten Komponenten vollzog sich für Hartmut Emmert und sein Team schnell und einfach, die Ergebnisse bewertet er als mehr als zufriedenstellend.

So sind die durch den neuen Antrieb entstehenden Geräusche nicht mehr hörbar, und A+G Pro hat das vom Kunden ausgerufene Ziel erreicht, die von den Mietern unerwünschte Geräuschkulisse schnell, vollständig und zudem preisgünstig zu beruhigen. Damit dies auch für Anforderungen gilt, die über die hier beschriebenen hinausgehen, will der ACE-Service neben der Dämpfungstechnik und Geschwindigkeitsregulierung auch bei Sicherheitsprodukten und im Bereich der Vibrationstechnik stets mit zu den Anforderungen passenden Individuallösungen zur Stelle sein.

Cup Mounts

- Eigenfrequenz 12 bis 35 Hertz.

- Belastungsbereich drei bis 750 Kilogramm.

- Zulässige Temperaturen: 30 bis 80 Grad Celsius.

- Beständig gegen UV-Strahlung, abreißsicher.

- Material Außenkörper: Stahl verzinkt.

- Material Isolationsmedium: Neopren

- Für Kompressoren und Belüftung, Elektronik, Fahrzeugtechnik, Flugzeugbau oder Off Road. 

Erschienen in Ausgabe: 05/2016