Sanfter Stopper

Stoßdämpfung – Einen harten Aufprall zu vermeiden ist die Aufgabe von elastischen Puffern. Zwei Beispiele aus den Niederlanden illustrieren das breite Einsatzspektrum derartiger Maschinenelemente aus zelligem Polyruthan-Elastomer.

22. Februar 2008

Zahlreiche Anwendungen von Maschinen und Anlagen sind geprägt von schnellen Bewegungen mittlerer bis hoher Massen. Nicht allein aus Sicherheitsgründen gewährleisten in diesen Fällen Puffer aus elastischem Material, dass beim Abbremsen ein möglicher Aufprall der bewegten Massen nicht zu Schäden führt. In immer mehr Anwendungsgebieten dienen dazu stoßdämpfende Puffer aus zelligem Polyurethan-Elastomeren.

Ideale Federcharakteristik

Diese Werkstoffe sind im Gegensatz zu Gummi volumenkompressibel. Bei Druckbelastung wird deshalb zunächst das Porenvolumen komprimiert, und erst danach verformt sich der Werkstoff selbst. Als Ergebnis besitzt das Material eine optimale progressive Federcharakteristik: So lässt sich der Werkstoff bei minimaler Querdehnung um bis zu 80 Prozent der Bauhöhe einfedern. Im Unterschied zu Materialien wie Gummi oder Kautschuk sind mikrozellige Polyurethan-Elastomere außerdem beständig gegen Öl, Fett, Ozon, UV-Strahlung und Alterung und lassen sich zudem im Temperaturbereich von –20 bis +80 Grad Celsius einsetzen. Wichtige Anwendungsbereiche für derartige Puffersysteme sind deshalb zum Beispiel der allgemeine Maschinenbau sowie der Kran- und Liftbau. Regelmäßig zum Einsatz kommen Polyurethan-Puffer zum Beispiel als Anschlag für die Laufkatze bei den Mastkränen des niederländischen Kranbauunternehmens Huisman-Itrec, die für Lasten bis 800 Tonnen ausgelegt sind. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Konstruktion und Herstellung von Kränen zur Be- und Entladung von Frachtschiff en sowie schwerer Hubeinrichtungen und Transportsysteme. Derzeit arbeiten die Niederländer am Bau eines Krans mit einer Hebeleistung von 3.000 Tonnen. Die Übernahme des niederländischen Stahlbauunternehmens Vekoma Rides Manufacturing B.V. im Jahr 2001 ermöglichte es den Spezialisten für Schwerlastkräne, zahlreiche Synergiepotenziale konsequent zu nutzen: Vekoma Rides verfügt über langjährige weltweite Erfahrung auf dem Gebiet des Baus von Achterbahnen und sonstigen Attraktionen für Freizeitparks und gilt als einer der drei größten Akteure in diesem Markt.

Erfolg mit Achterbahnen

Die bekannteste Achterbahn des Unternehmens ist der Typ Boomerang, der bereits in 47 Exemplaren gebaut wurde und in zahlreichen Freizeitparks zu finden ist. Auf der verhältnismäßig kleinen Grundfläche von rund 90 x 60 Meter bietet diese Bahn sechs verschiedene Streckenabschnitte, wie zum Beispiel Loopings, welche die Fahrgäste mit dem Kopf nach unten durchfahren.

Spektakuläre Fahrt

Zu Beginn der Fahrt werden die aus sieben Wagen für je vier Pasagiere bestehenden Züge rückwärts auf eine 35,5 Meter hohe Rampe gezogen, die einer Raketenabschussrampe ähnelt, einem sogenannten Lifthill. Am oberen Ende klinkt der Zug aus, rast vorwärts die Rampe hinunter, durchfährt sämtliche folgenden Elemente und erreicht schließlich mit Schwung die Rampe eines zweiten Lifthills, wo er erneut nach oben gezogen wird. Nach dem Ausklinken passiert der Zug die gesamte Bahnstrecke ein zweites Mal rückwärts.

An sämtlichen Achterbahnen des Unternehmens verhindern Polyurethan-Puff er, dass die Wagen beim Ein- und Aussteigen sowie während der Fahrt unsanft anstoßen oder gegeneinanderprallen und dadurch beschädigt werden. Maßgeschneidert hergestellt und geliefert werden die Puffer von dem schweizerischen Kunststoff -, Dichtungs- und Schwingungstechnikspezialisten Angst + Pfister aus Zürich. Das Unternehmen bietet ein umfangreiches Sortiment an Standardpuffern aus zelligen Polyurethan- Elastomeren und liefert die Puffer des Standardprogramms in zahlreichen Bauformen, Größen und verschiedenen Werkstoff dichten mit zentralem Innenoder Außengewinde oder mit quadratischer Montageplatte ab Lager. Zudem entwickeln die Schweizer innovative individuelle Anwendungen auf dem Gebiet der Stoß- und Schwingungsisolierung und bieten anwendungsspezifisch konzipierte Komponenten für Aufgaben, die sich mit Standardkomponenten nicht lösen lassen.

Als international vernetzte Unternehmensgruppe liefert das Unternehmen seine Produkte in alle Länder der Welt. Direkt vertreten ist die Unternehmensgruppe mit Niederlassungen in Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Belgien, Tschechien und in China.

Jan Veenman, Angst + Pfister/bt

Fakten

Polyurethan-Elastomere sind volumenkompressibel.Die optimale Federcharakteristik ermöglicht eine Einfederung bis 80 Prozent der Bauhöhe bei minimaler Querdehnung.Sie sind beständig gegen Öl, Fett, Ozon, UV-Strahlung, Alterung und extreme Temperaturen.
Erschienen in Ausgabe: 01/2008