Saubere Lösung

Schiff und Schiene

Antriebstechnik – Die Aufbereitung und Entsorgung von Schmutzwasser an Bord von Schiffen erfordert viel Platz und verursacht hohe Kosten. Zuverlässige Getriebemotoren von Bauer Gear Motor gewährleisten einen hohen Wirkungsgrad der Reinigungsanlagen.

22. August 2014

Ein zunehmendes Problem vor allem auf Passagierschiffen ist die fachgerechte Entsorgung der Abwässer aus Toiletten, Unterkünften und Küche sowie aus der Bilge, dem tiefsten Punkt des Schiffsrumpfs, in dem sich unter anderem Kondenswasser sammelt. In der Vergangenheit wurden all diese Abwässer unbehandelt ins Meer abgelassen. Inzwischen sorgen das wachsende Umweltbewusstsein und internationale Vorschriften dafür, dass die Abwässer vor dem Abpumpen gereinigt werden. Üblicherweise wird dazu das Toiletten-Abwasser separat biologisch aufbereitet, bevor es zusammen mit den Abwässern aus Kabinen, Waschmaschinen und Küche desinfiziert und ins Meer gepumpt wird. Das meist mit Öl und Kraftstoff kontaminierte Bilgenwasser wird separat behandelt und zusätzlich über einen Ölabscheider geleitet.

Ein Nachteil dieser getrennten Aufbereitung der einzelnen Abwasserarten ist allerdings der hohe Bedarf an Platz, der auf Schiffen ohnehin meist sehr begrenzt ist. An Bord moderner Schiffe befindet sich deshalb heute in der Regel ein Reaktorsystem, in dem die verschiedenen Abwassersorten zusammen aufbereitet werden können. Viele große Schiffe nutzen solche Systeme, unter anderem Kreuzfahrtschiffe für bis zu 3.000 Menschen, wo jeden Tag mehrere Hunderttausend Liter Wasser aufzubereiten sind.

Zuverlässigkeit ist alles

Entscheidend für deren Funktion ist jedoch eine absolute Zuverlässigkeit aller Komponenten der Reaktoren, schließlich kann im Extremfall die Frischwasserversorgung gefährdet sein, wenn die Speichertanks volllaufen, weil die Anlage ausgefallen ist. Erschwerend kommt hinzu, dass Schiffskläranlagen der korrosiven Seeluft ausgesetzt gesetzt sind und zudem ein Kontakt mit Salzwasser nicht auszuschließen ist.

Als Antrieb für die Siebsysteme der Reaktoren dienen oft Flachgetriebemotoren der Baureihe BF des Esslinger Getriebemotorspezialisten Bauer Gear Motor, die für ihre Zuverlässigkeit auch unter den rauen Einsatzbedingungen auf See bekannt sind. Die Getriebemotoren bieten ein Nenndrehmoment bis zu 18.500 Newtonmeter und erfüllen viele internationale Normen für den Einsatz auf See. Das korrosionsgeschützte, hochfeste Gusseisengehäuse bietet eine Dichtheit bis zur Schutzklasse IP66. Eine gehärtete Wellenhülse sowie ein Spritzring an der Läuferwelle gewährleisten einen leckagefreien Betrieb und zuverlässige Schmierung. Der bauartbedingt niedrige Geräuschpegel der Getriebemotoren kommt nicht nur dem Arbeitsumfeld zugute, sondern auch dem Wirkungsgrad. Dank ihrer robusten und zuverlässigen Bauweise eignen sich die Motoren der BF-Reihe deshalb für eine große Bandbreite an Anwendungen und Einsatzbereichen.bt

Auf einen Blick

- Bauer Gear Motor ist Nachfolger der mehr als 80 Jahre alten Getriebe-Motorenwerke Eberhard Bauer mit Sitz in Esslingen. Das Unternehmen entstand im Jahre 2011 durch die Übernahme des Vorgängerunternehmens Danfoss Bauer durch den US-amerikanischen Industriekonzern Altra Holdings von dem dänischen Konzern Danfoss, der Bauer 1999 übernommen hatte.

Erschienen in Ausgabe: 06/2014