Sauberes Öl durch feine Filter

Hydraulikfilter Eine optimal ausgelegte Filtration schützt hydraulische Systeme. Beim Einsatz in landwirtschaftlichen Fahrzeugen und Geräten gewährleisten spezielle Filtertypen deren maximale Verfügbarkeit.

21. Mai 2008

Eine oft verkannte, aber äußerst innovative Branche innerhalb des Maschinen- bzw. Nutzfahrzeugbaus ist die Landtechnik, die allein in Deutschland jährlich um sieben bis zehn Prozent wächst. Die ungebrochene Rationalisierung auch der Lebensmittelerzeugung erfordert nämlich auch in der Landwirtschaft eine permanente Weiterentwicklung der Geräte und Fahrzeuge sowie deren möglichst lange Nutzungsdauer. Ein wichtiger Aspekt ist dabei die Filtration der hydraulischen Systeme in Fahrzeugen, die in besonders staubigen oder schmutzigen Umgebungsverhältnissen arbeiten. So fangen Rücklauffilter die über die Dichtungen eingetragenen Partikel ab, bevor sie in die aktiven Komponenten der Hydraulik wie Pumpen und Zylinder gelangen und dort Schaden anrichten können, und verringern so den Wartungsaufwand. Zudem verhindern sie, dass sich im Hydrauliktank Schmutz ansammelt. Daneben verbessert die optimale Einlaufgeometrie des Filterkopfes bzw. der Einlaufkammer die Abscheidung von Luft im Öl im Tank. Ein Spezialist für derartige Filtersysteme ist die RT-Filtertechnik GmbH aus Friedrichshafen. Das Unternehmen entwickelt seit rund 50 Jahren innovative Lösungen zur Filtration von Hydrauliksystemen. So liegt zum Beispiel die Durchflussrichtung bei allen Systemen des Unternehmens immer von innen nach außen, sodass sich die gesättigten Filterelemente zügig und ohne Rückverschmutzung ins System abnehmen lassen. Zudem enthalten alle RT-Filter standardmäßig einen magnetischen Metallabscheider, der metallischen Abrieb im Hydrauliksystem abfängt und Zylinder, Pumpe und Ventile vor vermeidbarem Verschleiß schützt. Unterschiedliche Einbauvarianten ermöglichen einen flexiblen Einsatz. Als kostengünstige Systemlösung für größere Volumenströme dienen zum Beispiel platzsparende Tankeinbaufilter mit einer Filterfeinheit bis zu fünf Mikrometer.

Die zentrale Lösung zur Ölreinigung in Fahrzeugen und Erntemaschinen, bei denen der Hydrauliktank im Fahrzeugrahmen integriert ist, sind Saugfilter, die im Ölbehälter direkt vor der Pumpe eingebaut sind und als Vor- und Grobfilter arbeiten. Die strömungstechnische Optimierung von Gehäuse und Filterelement gewährleistet dabei minimale Druckverluste und hohe Schmutzaufnahmekapazitäten. Die Systeme eignen sich für einen Volumenstrom bis 700 Liter pro Minute und sind erhältlich in Versionen für den Einbau wie für den Anbau am Tank, die jeweils horizontal und vertikal verbaut werden können. Das integrierte Einlaufventil sowie eine spezielle Drainageeinrichtung ermöglichen einen leckagefreien Elementwechsel selbst bei horizontaler Ausrichtung ohne Tankentleerung. Die Filter dieser Baureihe besitzen standardmäßig Filterelemente aus Polyethylen und lassen sich optional mit regenerierbaren Drahtgewebeelementen oder mit Elementen auf Kunststoff- oder Glasfaserbasis ausrüsten. Da die Saugfilter aus Sicherheitsgründen kein Bypassventil besitzen, sollten sie über Verschmutzungsanzeigen gesichert werden.

Multifunktionslösung gegen Abrieb

Der zunehmende Einsatz von proportionaler Ventiltechnik auch in landwirtschaftlichen Geräten und Fahrzeugen erfordert eine Feinfiltration über sogenannte Kombielemente. Durch ihren zweistufigen Aufbau werden große Partikel schneller abgeschieden als sehr kleine, sodass der Durchflusswiderstand gering bleibt. Die Einsätze passen in die Standard-Filtergehäuse und lassen sich damit leicht in das bestehende Filterkonzept integrieren.

Eine moderne Variante mit hoher Funktionsintegration sind kombinierte Saug- Rücklauffilter, die vor allem in solchen Fahrzeugen zum Einsatz kommen, bei denen sowohl die Arbeitsbewegungen als auch der Antrieb hydraulisch gelöst wurden, wie beispielsweise in Teleskopladern. Hier benötigt der hydrostatische Antrieb besondere Schutzmaßnahmen, die vor allem bei tiefen Temperaturen optimale Saugverhältnisse vor der Pumpe im Speisepumpenkreislauf sicherstellen und eine Unterversorgung der Aggregate verhindern: Der Saug-Rücklauffilter weist deshalb eine Vorspannung von 0,5 bar auf, die dem System das benötigte Öl aktiv zur Verfügung stellt. Dazu wird das im Vollstrom gefilterte Rücklauföl mit dieser Vorspannung versehen und direkt in den Sauganschluss geleitet. Die Überschussmenge gelangt über ein Vorspannventil in den Tank zurück.

Trockenlaufschäden vermeiden

Sollte die Ölversorgung aufgrund knapp dimensionierter Volumenmengen dennoch einmal gefährdet sein, gewährleistet ein Nachsaugventil den zuverlässigen Nachschub und verhindert so Trockenlaufschäden auch bei einem Kaltstart. Bedingt durch das Zwei-ineins- Konzept erspart der Einsatz des Saug-Rücklauffilters zudem Platz und Installationsaufwand eines sonst benötigten zusätzlichen Filters.

Bei besonders schmutziger Umgebung gewährleisten zusätzliche Vollstrom-Leitungsfilter eine konstante Ölreinheit im gesamten System zum Schutz empfindlicher Komponenten wie Proportional-, Servo- oder Regelventile. Von Vorteil ist eine solche Ergänzung bei besonders umfangreichen oder stark verzweigten Hydrauliksystemen. Je nach Druckflüssigkeit stehen unterschiedliche Glasfaser-Vlieskombinationen sowie Drahtgewebeelemente zur Wahl.

Eine Schlüsselstellung beim Verhindern von Schmutzeintrag besitzen zudem auch Einfüll- bzw. Belüftungsfilter. Diese Filter verhindern den Eintrag von Feststoffpartikeln und Feuchtigkeit über den Belüftungsstutzen aufgrund der Flüssigkeitsbewegungen im Hydrauliksystem sowie beim Spülen und Befüllen des Hydrauliksystems.

Sven Wozniak, Jörg Arnold, RT-Filtertechnik

FAKTEN

- Rücklauffilter sind prädestiniert für die Filtration im Rücklauf- und Leckölbereich.

- Saugfilter werden vor der Pumpe montiert und sichern die optimale Arbeitsweise des Hydrauliksystems.

- Saug-Rücklauffilter schützen die Pumpen für hydrostatische Fahrantriebe im geschlossenen Kreislauf bei gleichzeitiger Vollstrom-Rücklauffiltrierung.

Erschienen in Ausgabe: 03/2008