Schaltschrank überflüssig

Neues digitales Eingangsmodul von Pilz

07. Dezember 2007

Für das sichere, offene Bussystem SafetyBUS p hat Pilz ein neues digitales Eingangsmodul entwickelt, das zusammen mit seinen M12-Anschlüssen der Schutzart IP67 entspricht. Es lässt sich direkt an der Maschine installieren und macht so einen Schaltschrank überflüssig. Damit reduziert sich der Aufwand für Planung und Installation, was eine deutliche Zeitersparnis bedeutet. Die Montage ist ohne aufwendige Verkabelung sehr einfach. Vorkonfektionierte, steckbare Verbindungsleitungen helfen Fehler bei der Verdrahtung von vornherein zu vermeiden. Steckbare Anschlüsse erleichtern zudem Wartung und Austausch.

Das Eingangsmodul überwacht Sicherheitsfunktionen dezentral auf der Feldebene und kommuniziert mit dem programmierbaren Steuerungssystem PSS über SafetyBUS p. Auf diese Weise ist der modulare Aufbau von Maschinen und Anlagen möglich. Das Modul bietet 16 sichere Eingänge, die sich für den Anschluss ein- und zweikanaliger sicherheitsgerichteter Geber mit oder ohne Taktung eignen.

Vier verschiedene Taktausgänge lassen sich parametrieren. Für den Anschluss der Funktionserde ist eine Erdungslasche integriert, die durch die Befestigungsschrauben kontaktiert wird. Das Eingangsmodul lässt sich mit einfachen Steckleitungen für SafetyBUS p und die Spannungsversorgung kaskadieren und entspricht Kategorie 4 nach EN-954-1 sowie SIL 3 nach IEC 61508.

Geeignet ist das Eingangsmodul für den erweiterten Temperaturbereich von -40 °C bis +60 °C. Damit ist der Einsatz unter extremen Umweltbedingungen möglich, ohne dass zusätzliche Aufwendungen wie für die Klimatisierung eines Schaltschranks erforderlich sind.

Mit dem sicheren Bussystem lassen sich Steuerungssysteme PSS sowie Sensoren und Aktoren sicher und einfach vernetzen. SafetyBUS p ist in den unterschiedlichsten Branchen im Einsatz, wie z. B. Automotive, Fördertechnik, Holzverarbeitung oder Verpackungsmaschinen.