Schlaue Rohre

Aucotec mit verbessertem Rohrleitungsmodul für die Prozesstechnik

17. September 2014

Aucotec hat für seine prozesstechnisch geprägte Software Engineering Base (EB) Instrumentation eine neue Funktion entwickelt, die die im R&I definierten Rohrleitungen jetzt mit deutlich mehr "Intelligenz" ausstattet. So lässt sich mit der neuen Version EB 6.5.0 die Rohrleitungsdarstellung ergänzen mit Informationen zur Fließrichtung, den Medien, Temperaturen und Drücken. Die automatisierte Zielverfolgung zeigt sowohl Anfang und Ende der Rohrleitung, als auch die Topologie aller Untersegmente mit sämtlichen angeschlossenen Komponenten wie Ventilen, Pumpen, Klappen oder Flanschen.

Aus der Fließrichtung ergibt sich auch die Reihenfolge der Geräte, die für Leitungsbauer und die 3D-Anbindung wichtig ist. Die Topologie-Informationen bilden die Basis für die spätere isometrische Darstellung. Jedes Teilsegment einer Rohrleitung weiß, zu welcher Hauptleitung es gehört, welche Geräte Anfang und Ende markieren und welche Untersegmente noch dazugehören. Zusätzlich zeigt EB automatisch die normgerechte Darstellung der Verbindungstypen für die Rohrleitungen an, die in der Regel durch das Medium mitbestimmt wird. Mit diesem Ausbau der Engineering Base (EB) Instrumentation will Aucotec auch den Grundstein legen für einen Rohrklassen-basierten Workflow. Zukünftig will Aucotec verbesserte Materialauswahl auf Basis der im System hinterlegten Rohrklassen ermöglichen.