Schlauer baggern

Der britische Simulationsanbieter Edem entwickelt Software zur Schüttgutsimulation. Nun kommt eine Version auf den Markt, die als Erweiterung von Ansys funktioniert.

25. April 2017

Das Unternehmen Edem Software im schottischen Edinburgh hat als neues Produkt Edem for Ansys herausgegeben. Damit lässt sich die Software Edem mit Ansys für Struktursimulation koppeln. Edem ist eine Software für die Diskrete-Elemente-Methode, die zur Berechnung des Verhaltens einer großen Anzahl von Teilchen dient. Sie wird verwendet, um das Verhalten von Schüttgütern wie Kohle, Eisenerz, Erde und Pulver zu simulieren.

In Kombination mit Ansys lässt sich dadurch berechnen, wie sich das Verhalten der Schüttgüter auf Strukturen auswirkt – zum Beispiel das Verhalten einer Ladung Gestein in einer Baggerschaufel oder auf einem Kippladern. Die Ansys-Anwender erhalten durch Edem for Ansys realistischen Daten über den Druck und die Kräfte, die von den Schüttgütern ausgehen. Durch eine Zusammenarbeit von Edem und Ansys können Ingenieure auf Edem über die Ansys Workbench zugreifen. Neben der Kopplung mit der Struktursimulation in Ansys gibt es auch eine Kopplung mit Ansys Fluent. Dadurch lassen sich Partikelströmungen berechnen.

Andere, bereits vorhandene Kopplungen haben erweiterte Mehrkörpersimulation zum Ziel. Das heißt, das Verhalten des Schüttguts lässt sich in die Simulation der Kinematik von z.B. Maschinen und Förderanlagen einbeziehen. Hierfür offeriert Edem Kopplungen zu Adams (MSC Software), LMS Virtual.Lab Motion (Siemens PLM) und Simulink (Mathworks).