Schneiden ohne Polieren

Einfache Konfektionierung von polymer-optischen Fasern

15. September 2011

Das neue Konfektionierungswerkzeug von Harting vereinfacht und beschleunigt signifikant die Konfektionierung von polymeroptischen Leitungen und erzielt dabei geringe Dämpfungswerte. Ein Installateur, der im Bereich der Automatisierungstechnik bedarfsgerecht verkabelt, kann nur selten auf ein vorkonfektioniertes Systemkabel zurückgreifen. In diesem Umfeld sind daher Verarbeitungsmethoden gefordert, mit denen eine optische Datenleitung schnell und mit reproduzierbaren Dämpfungswerten konfektioniert werden kann. Konventionelles Schneiden der Faser mit anschließendem Schleifen und Polieren ist zeitintensiv und für den Installateur daher nur bedingt geeignet.

Das neue Konfektionierungswerkzeug von Harting ermöglicht sowohl präzises Schneiden als auch das Abisolieren. Im Duplexverfahren werden beide LWL-Einzeladern gleichzeitig abisoliert und mit einem Rundmesser geschnitten. Die Stirnfläche der LWL-Faser wird dabei so präzise geschnitten, dass ein nachträgliches Polieren entfallen kann. Um stets einen präzisen Schnitt zu gewährleisten, wird das Rundmesser mit jedem Bearbeitungsschritt vorgetaktet. Ein mechanisches und in die Zange fest integriertes Zählwerk erfasst die Anzahl der durchgeführten Schnitte.

Eine Schneideeinheit kann für mehr als 1.200 Schnitte verwendet werden. Nach Ablauf der Lebensdauer blockiert das Schneidewerkzeug und kann vom Anwender mit einem einfachen Handgriff durch eine neue Schneideeinheit ersetzt werden. Eine optische Restschnittanzeige signalisiert, wie viele Schnitte noch durchgeführt werden können. So kann rechtzeitig eine neue Schneideeinheit disponiert werden. Das Werkzeug garantiert somit eine verlässliche Konfektionierung mit reproduzierbaren Schnitt- und Dämpfungsergebnissen.