Schnell ans Netz

Moxa präsentiert serielle 1-Port RS-232/422/485 Geräteserver für einfache und zuverlässige Seriell-zu-Ethernet-Lösungen.

14. Dezember 2015

Moxas NPort 5100A Geräteserver machen serielle Geräte schnell und unkompliziert netzwerkfähig und ermöglichen PC-Software von überall im Netzwerk aus direkten Zugang zu seriellen Geräten. Die Server sind laut Hersteller schlank, robust und anwenderfreundlich.

Sie können bis zu acht TCP-Hosts anbinden und bieten sowohl COM-Port-Gruppierung, als auch UDP-Multicast-Anwendungen. Der 5100A verfügt über Real COM/ TTY-Treiber für  Windows und Linux und bietet eine Standard-TCP/IP-Schnittstelle sowie vielfältige TCP- und UDP-Betriebsmodi.

Der Stromverbrauch liegt unter einem Watt dank des Moxa MiiNe, einem kleinen, aber leistungsstarken ARM-basierten seriell-zu-Ethernet SoC mit Embedded RAM und Flash. Mit dem eingebauten MiiNe lassen sich im Vergleich zu bestehenden Lösungen mindestens 50 Strom einsparen. So können Ingenieure die strikten Anforderungen an die Umweltverträglichkeit industrieller Anwendungen erfüllen.

Moxas Lösungen für den Überspannungsschutz wurden getestet und sind konform zur IEC 61000-4-5. Die robuste Lösung schützt elektrische Geräte vor Überspannung und Umgebungen mit elektrischen Interferenzen.

Das dreistufige web-basierte Konfigurations-Tool des NPort 5100A ist selbsterklärend und somit anwenderfreundlich. Die integrierte Webkonsole führt Anwender durch drei einfache Konfigurationsschritte. Ein Anwender benötigt durchschnittlich nur 30 Sekunden, um die Einstellungen des Geräteservers vorzunehmen und die Anwendung zu ermöglichen.

Dank SNMP lassen sich alle Geräte übers Ethernet überwachen. Jede Geräteeinheit kann so konfiguriert werden, dass sie automatisch Nachrichten sendet, wenn definierte Fehler auftreten. Anwender können den Auslöser für diese Alarme mittels Moxas Windows Utility oder der Webkonsole definieren.