Schnell, einfach und zuverlässig

Eine einfachere und flexiblere Installation sowie eine höhere Stabilität sind drei Vorteile der zweiten Generation des Rollensensors für Förderanlagen OsiSense XUY von Telemecanique Sensors. Wie auch beim Vorgängermodell ist keine zusätzliche Einführung nötig, um den Sensor in Betrieb zu nehmen.

27. Mai 2015

Der OsiSense XUY verspricht die Erfassung aller Objekte auf der Förderanlage, unabhängig von Form, Farbe oder Größenabmessung. Selbst extrem dünne Objekte wie beispielsweise Briefe, CDs oder flache Verpackungen werden zuverlässig erkannt. Für das reibungslose Abtasten über die vollständige Breite des Rollenfördersystems sorgen bis zu sechs Infrarot-Sensoren mit staubabweisenden Konvexlinsen. Der OsiSense XUY hat einen Durchmesser von 12 Millimetern. Dank seiner kompakten Bauweise passt er gut zwischen die einzelnen Rollen der Förderanlage. Der Sensor hat einen festen Schaltabstand von 100 Millimetern und lässt sich von -10 bis 55 Grad Celsius betreiben.

„Der neue Rollensensor OsiSense XUY lässt sich in Förderanlagen integrieren. Dabei erkennt er, ganz unabhängig von Form, Farbe oder Höhe, sämtliche Objekte und liefert so zuverlässige Daten zur Steuerung des Rollenfördersystems. Durch die schnelle Montage und das Konzept, das eine Demontage verhindert, verringern sich mögliche Ausfallzeiten und gleichzeitig betriebswirtschaftliche Kosten“, erklärt Andreas Gérard, Sensors Produktmanager bei Telemecanique Sensors.

Der Rollensensor wird „von oben“ zwischen den Rollen im Rahmen des Fördersystems angebracht. Dadurch entfällt das Risiko einer Kollision zwischen dem Sensor und sich bewegenden Objekten oder Personen, was zu einer Reduktion der Betriebs- und Wartungskosten führt. Befestigt wird der OsiSense XUY anhand eines Federsystems, dessen Enden einfach in den Rahmen eingeklemmt werden