Schnell und sicher

Sicherheitstechnik

Sicherheitstechnik Der Ziegel- und Backsteinhersteller IBL im italienischen Ravenna produziert über 22.000 Backsteine pro Stunde. Also sehr schnell – aber vor allem sehr sicher.

26. Februar 2009

Eigentlich müsste der Wahlspruch »Sicher produzieren, um besser zu bauen« lauten. Aber wahrscheinlich hat der italienische Backsteinspezialist IBL auch dies gemeint, als seine Wahl vor 45 Jahren auf den Leitspruch »Gut produzieren, um besser zu bauen« fiel. Der Betrieb im italienischen Städtchen Cotignola hat sich auf die Produktion der berühmten dünnformatigen Backsteine »Terre di Romagna« spezialisiert. In den zwei großen firmeneigenen Lehmgruben, die sich in unmittelbarer Nähe der zwei Betriebe befinden, gewinnt man die Tonerde, die von der Qualitätskontrolle regelmäßig überwacht wird.

Ursprüngliches Material ...

Doch trotz des naturnahen, ursprünglichen Materials – der Betrieb von Cotignola ist ein vorbildliches Beispiel für die Integration von Sicherheit nach den neuen Normen ENISO 13849-1 und EN IEC 62061 für Produktionsanlagen. Nach den jüngsten Eingriffen entstand in Cotignola ein Musterbetrieb für technologischen Fortschritt hinsichtlich Projektierung, Maschinenbau, Automation und Sicherheit. Aber dies war auch wichtig. Denn die Abmessungen der Fertigungslinie sorgen für hohe Produktionskapazitäten von über 22.000 Backsteinen pro Stunde. Damit dürfte die neue Fertigungslinie wohl die größte in Italien sein, mit technologisch hochentwickelten Anlagen, die von einem ultramodernen Computersystem gesteuert werden.

... bei Modernster Technologie

Die Produktionsanlage gliedert sich in verschiedene Teile: den Lade- und Entladebereich des Ofens und die Bereiche für die Auswahl der Ziegel und Backsteine, für das Palettieren, das Waschen und schließlich das Verpacken. Bei solchen Anlagen sind die zum Schutz der Mitarbeiter zu überwachenden Funktionen und Gefahrensituationen besonders vielfältig. Denn die einzelnen Stationen, aber auch die Förderbänder sind Gefahrenbereiche und müssen deshalb durch physische Schutzvorrichtungen rundum abgesichert sein. Der Zugang zu einigen Anlagen- und Arbeitsbereichen, an denen das Bedienpersonal gezwungen ist einzugreifen, muss durch Türverriegelungen und Lichtschranken sowie Not-Aus-Taster geschützt sein, damit die Produktion sicher läuft: Im ersten Bereich wird die Entladung der Backsteine gesteuert, die aus dem Ofen kommen. Die Backsteine werden einzeln entstapelt und dann auf die Förderbänder gelegt, wo nur qualitativ einwandfreie Backsteine ausgewählt werden (Auswahlbereich). Deren Auswahl erfolgt mithilfe von Pressdruck-Vorrichtungen, die es ermöglichen, die qualitativ minderwertigen Backsteine auszusondern. Die zerbrochenen Backsteine werden ausgestoßen, während solche, die den Pressdruck aushalten, auf Förderbänder gelangen und nacheinander abgegriffen und im Palettierbereich kreuzweise auf Paletten abgelegt werden. Sobald die Paletten vollständig beladen sind, werden sie in das Waschbecken befördert. Dieser Vorgang ist recht delikat und sehr wichtig. Er wird durchgeführt, solange die Backsteine nach der Behandlung im Brennofen noch eine relativ hohe Temperatur haben, und man verwendet dafür Wasser mit Umgebungstemperatur.

Sichere Produktion ...

Dieses Verfahren stoppt die eintretende chemische Reaktion, die Entstehung von Kalk, die sich nach und nach durch unästhetische Flecken an der Außenfläche der Backsteine äußert und somit das Aussehen stark beeinträchtigen würde. Am Ausgang des Benetzungsbeckens werden die Backsteine auf den Paletten mit Warmschrumpf-Zellophan (Verpackungsbereich) abgedeckt und schließlich auf den großen Parkplatz im Freien befördert, wo sie für den Transport zum Endkunden gelagert werden. Zwei Anlagen arbeiten miteinander im Parallelbetrieb und ermöglichen somit die hohe Produktivität.

... dank der Komplettlösung ...

Zur Umsetzung der Sicherheitsfunktionen wählten die Cotignoler die Komplettlösung von Jokab Safety. Das schwedische Unternehmen bietet einfache, anwendungsoptimierte Komplettlösungen. Dazu gehören die leicht und schnell installierbaren Schutzzäune Quick-Guard mit patentierten Montageteilen, die Sicherheits-Lichtvorhänge Focus und -Lichtschranken Spot, Seilzugschalter, Not-Aus-Taster für den lokalen Bereich oder die Anlage, sowie die Türüberwachungssensoren Eden. Aber nicht nur die einzelnen Teilbereiche der Ziegelproduktion müssen Hand in Hand arbeiten, sondern auch die Sicherheitstechnik: Deshalb fiel die Wahl für die Steuerung all dieser Sicherheits-Funktionalitäten in einer so großen Anlage mit komplizierten Logikschaltungen für die Überwachung der Eingriffe auf ein dezentrales Netz von Sicherheits-SPSen Pluto. Ein CAN-Sicherheitsbus mit firmeneigenem Protokoll verbindet die Schaltungen miteinander.

… mit intelligenter Steuerung

Die Vorteile dieser Lösung sind vielfältig. Der wichtigste ist die Optimierung der dezentralen Verteilung der Sicherheits-E/A mit unabhängigen Logikmastern für jeden der insgesamt 20 Bereiche. Diese sind in der Lage, alle sicherheitsrelevanten Informationen eines jeden Teilnehmers allen zur Verfügung zu stellen und für jede Sicherheitsfunktion eine punktgenaue Diagnose zu liefern. Die Diagnose erfolgt sowohl sichtbar über die LEDs »Funktionaler Eingriff« oder »Schaden« als auch über Hardware mit einem Profibus-Gateway, das Informationen über die Sicherheitsfunktionalitäten zwischen Pluto und klassischen SPSen sowie Bediengeräten und/oder Fabrik-Leitsystemen austauschen kann. Besonders wichtig ist dabei die Einhaltung des höchsten Sicherheitsniveaus der Anlage für jede der verwendeten Sicherheitsfunktionen, nämlich der Kategorie 4 gemäß EN 954-1, PL e gemäß EN ISO 13849-1 und SIL 3 gemäß EN IEC 62061. Denn wer sicher produziert, der produziert eben auch gut – und kann auch besser bauen.

Johann Aulila, Maurizio Franzoso, Jokab Safety/aru

Fakten

- Jokab Safety wurde 1988 in Schweden gegründet und handelt nach der Vision, »der beste Partner für Maschinensicherheit« zu werden.

- Das Unternehmen liefert ein vollständiges Programm an Sicherheitsprodukten, Sicherheitslösungen und kompletten Sicherheitssystemen. Es vertritt Schweden in Normungsausschüssen für Maschinensicherheit.

Erschienen in Ausgabe: 01/2009